Montag, 6. August 2012

Rezension Beim ersten Sonnenstrahl (Teil 1-3) von Inka Loreen Minden (ebook) (m/m)

Bild mit freundlicher
Genehmigung des dead soft verlag
Die homoerotische Geschichte spielt im Jahr 1862 und handelt von David, einem Halbmagier. David ist ein recht erfolgreicher Schriftsteller; seine Eltern wurden vor Jahren getötet und er wurde damals von einem geheimnisvollen Wesen gerettet.
Seitdem meint David das Wesen immer noch zu spüren und eines Tages erwischt er es tatsächlich im Haus und kann ihm zu seinem Versteck folgen. 
Tatsächlich ist sein geheimnisvoller Retter ein Gargoyle, der sich tagsüber in Stein verwandelt. David erfährt, dass sein verstorbener Vater versucht hat, den Steinfluch zu brechen und dass die Mörder seines Vaters dessen Erfindung des ammoniakfreien Kühlschranks gestohlen haben und damit entkam.
Nun soll diese Erfindung auf der Weltausstellung präsentiert werden und die beiden reisen dorthin, um den Mörder von Davids Eltern zu finden. Doch auch Dämonen sind ihnen auf den Fersen.

Die Geschichte ist eine zarte homoerotische Liebesgeschichte. Die beiden kommen sich ganz langsam näher und es werden auch sehr gefühlvoll einige Liebesszenen beschrieben. Dass dieses Zusammensein auch noch einen positiven Effekt auf den Steinfluch hat, fand ich eine süße Idee.
Auch die Geschichte rund um die Suche nach dem Mörder fand ich sehr gelungen und schön geschrieben. 
Im Moment sind die 3 Teile noch für je 1,99 EUR als Ebook erhältlich, sollen aber im September 2012 auch als gedruckte Version erscheinen.

Fazit: Süße romantische m/m Liebesgeschichte mit einem paranormalen Touch, 5/5 Punkten. Wer in diesem Genre noch nicht gelesen hat, aber neugierig ist, dem würde ich diese Geschichte ans Herz legen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen