Dienstag, 14. August 2012

Rezension - Der Hauch des Bösen von J.D. Robb (Nora Roberts)

Bild: Blanvalet Verlag
(Link vom 08.01.13)
Eve bekommt es mit einem neuen Fall zu tun, bei dem der Mörder junge Menschen ermordet, um "ihr Licht" zu bekommen. Die Toten werden danach professionell fotografiert und die Bilder bekommt Nadine von Channel 1 zugesendet. So ist ihr Licht für immer bei ihm, denkt der Mörder.

Doch während der Fall Eve in Atem hält, geht in Roarkes Leben plötzlich einiges schief und er wird mit einem Geheimnis, seine Familie betreffend, konfrontiert. Die Enthüllung wirft ihn so aus der Bahn, dass er sogar seine geliebte Eve von sich wegstößt und nicht mehr er selbst ist.

Ach was habe ich da mit den beiden gelitten, weil Roarke wirklich total erschüttert ist (hallo, wir reden hier von dem immer so selbstbeherrschten Roarke!) und Eve erst mal total geschockt ist, als er sie so total ausschließt.
Während der Fall in diesem Buch auch spannend ist, steht er nicht so im Mittelpunkt wie sonst. Hier rücken die Ereignisse rund um Roarke und seine Familie mehr in den Fokus und da musste ich doch ab und zu mal heftig schlucken. Die Gefühle der beiden schon richtig intensiv beschrieben und die sonst so harmonische Beziehung der beiden erleidet einen Tiefpunkt aus dem sie sich jedoch zum Glück wieder rauskämpfen.

Am Ende wird es jedoch auch in dem Fall am Ende noch mal richtig nervenaufreibend, weil der Killer sich einen Polizisten geschnappt hat und diesen zu seinem letzten Opfer machen will (mehr wird nicht verraten).

Fazit: Sehr emotionales Band mit dem Fokus auf Roarkes Vergangenheit, 4,5/5 Punkten.




P.S.: Dieses Buch habe ich im Rahmen der Romantic Thrill Challenge von Bianca von BUCHimPULSe gelesen.



Kommentare:

  1. Nach Deiner Rezi habe ich mal wieder richtig Lust, einen Eve-Dallas-Roman zu lesen.

    Das mit Roarke hört sich ja ziemlich heftig an. Leider dauert es bei mir noch einige Teile, bis ich zu diesem komme. :-(

    AntwortenLöschen
  2. Ja, es sind ja inzwischen auch schon viele Bände zusammengekommen. Zwischendurch als Abwechslung zu den Paras lese ich immer mal wieder gerne ein Band von Eve :-)

    AntwortenLöschen