Sonntag, 19. August 2012

Rezension - Der Liebesschwur von Stephanie Laurens (Teil 3)

Der Liebesschwur ist der 3. Teil der Cynster-Serie, die sich um die attraktiven Herren der Familie Cynster dreht. Das Buch kann unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden.

Patience Debbington hat früh beide Elternteile verloren und kümmert sich alleine um ihren etwas jüngeren Bruder Gerrard. Derzeit sind sie bei ihrer Tante Minnie zu Besuch. Als der attraktive Vane Cynster auftaucht, stößt er bei ihr auf schroffe Ablehnung, denn die Ehe ihrer Eltern war sehr unglücklich und Vane ist als Lebemann bekannt. 
Da immer wieder kleinere Gegenstände im Haushalt gestohlen werden und auch ein geheimnisvoller Geist sein Unwesen treibt, macht sich Vane auf die Suche nach dem Täter und versucht parallel Patience für sich zu gewinnen und ihrem Bruder Gerrard ein Vorbild zu sein.

Am Anfang ist die Begegnung von Vane und Patience durch falsche Vorstellungen geprägt, die Stephanie Laurens jedoch nach und nach für ihre Protagonisten aus dem Weg räumt. Die Suche nach dem Täter im Haushalt fand ich persönlich etwas langweilig, weil die Story dadurch doch etwas auf der Stellt tritt. Auch das Liebespaar kommt gerade im Mittelteil nicht wirklich vom Fleck und erst gegen Ende wird es sowohl liebestechnisch als auch in Bezug zum Täter wieder spannend.

Die Cynster-Serie:

Verheißungsvolle Küsse (Sebastian & Helena)
In den Armen des Eroberers (Devil)
Der Liebesschwur (Vane)
Gezähmt von sanfter Hand (Richard)
In den Fesseln der Liebe (Demon)
Ein unmoralischer Handel (Gabriel)
Nur in deinen Armen (Luzifer)
Nur mit deinen Küssen (Earl of Chillingworth, der Cynster-ehrenhalber)
Küsse im Mondschein (Amanda)
Küsse im Morgenlicht (Amelia)


Fazit: Leider einige Längen in der Story, daher "nur" 3,5/5 Punkten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen