Montag, 27. August 2012

Rezension - In den Fängen der Nacht von Sherrilyn Kenyon (Band 10)

Bild: Blanvalet Verlag
(Link vom 08.01.2013)
"In den Fängen der Nacht" ist inzwischen das 10. Dark Hunter Band. Diesmal handelt es von Susan Michaels, Reporterin, die nach einem schlimmen Skandal als Investigations-Journalistin nicht mehr arbeiten kann und jetzt widerwillig bei einer Miniatur-Zeitschrift über seltsame übersinnliche Phänomene berichtet.

Als eine Freundin sie ins Tierheim bestellt und sie gegen ihren Willen eine Katze adoptiert und dabei gleichzeitig von einem Freund vor "Vampiren" gewarnt wird, ist sie erst mal vor den Kopf gestoßen, denn Susan steht fest im Leben und glaubt nicht an übersinnliche Ereignisse.

Als sie zu Hause ankommt, überschlagen sich die Ereignisse: Die "Katze" verwandelt sich in einen nackten Mann. Hier handelt es sich um Ravyn, einen Were-Hunter, den von den Daimons gefangen genommen wurde als er in Gestalt einer Katze war. Plötzlich greifen Polizisten Susans Haus an  und Susan befindet sich plötzlich mitten im Kampf gegen die Daimons wider.

Nun wird es schwer, weiter zu erzählen, ohne zu viel zu spoilern :-) Susan lernt im Laufe der Geschichte vor allem Ravyn näher kennen und kümmert sich um ihn, als dieser von den Daimons verletzt wird. Von seiner Familie wird er gehasst und Susan verteidigt ihn gegen deren Angriffe. Generell ist Ravyns Vergangenheit von Verrat geprägt. Das macht es ihm schwer, anderen zu vertrauen und so lässt er Susan nur sehr sehr langsam an sich ran. 

Auch Nick, der ja wiederbelebt wurde und nun ebenfalls ein Dark Hunter ist, hat einen Auftritt, denn Salizar, der ihn unterrichten soll, bringt Nick zu Ravyn, damit dieser sich um ihn kümmert. Doch Nick hat nur ein Ziel und das ist Rache an Ash. Hier trifft er am Ende noch eine folgenschwere Entscheidung.

Das Band ist sehr spannend und der Leser kommt eigentlich gar nicht zu Ruhe, weil immer wieder etwas passiert. Das hat den kleinen Nachteil, dass Susan und Ravyn ebenfalls wenig Zeit zusammen haben bzw. diese immer wieder unterbrochen wird. Das war mir persönlich ein kleines bisschen zu wenig, wird jedoch durch die spannenden Ereignisse, auch rund um Nick, wieder etwas wett gemacht.
Die Liebesgeschichte war also in diesem Dark Hunter Band nicht die Stärkste, dafür gab`s selten so viel Action :-) Die Vorgängerbände sollten auf jeden Fall gelesen werden!


Fazit: Schöner actiongeladener Teil der Dark-Hunter Reihe, 4/5 Punkten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen