Samstag, 25. August 2012

Rezension - Pfad des Tigers von Colleen Houck (Band 2)

Bild: Heyne Verlag
(Link vom 08.01.2013)
Am Ende von Band 1 verlässt Kelsey ihren Tigerprinzen Ren, nachdem dieser nach den Ereignissen in Band 1 und der ersten gelösten Aufgabe nun schon etwas länger als Mensch am Tag leben kann, bevor er sich wieder in einen Tiger verwandelt.
Kelsey glaubt, dass sie nicht gut genug für Ren ist und kehrt in die USA zurück, um dort zu studieren. Ren reist ihr irgendwann hinterher, doch vorher "datet" sie noch ihren Kampfsporttrainer Lee und die beiden (Ren + Lee) konkurrieren anschließend um sie.
Dieser Teil des Buches zog sich doch etwas hin, weil eigentlich allen klar ist, dass Ren und Kelsey zueinander gehören und man als Leser nur darauf wartet, dass die beiden das endlich auch verstehen bzw. auch dem anderen gestehen.

Richtig spannend wird es erst, als noch Rens Bruder Kishan hinzu stößt und die drei angegriffen werden. Dabei wird Ren gefangen genommen und Ren und Kishan müssen die nächste Aufgabe der Göttin Durga erfüllen und einen weiteren magischen Gegenstand finden, um eine Chance zu haben, Ren zu finden.
Dieser Part, den diesmal Kishan, der Kelsey ebenfalls liebt, und Kelsey zusammen bestehen müssen, war wieder sehr fantasievoll und schön beschrieben. Die beiden müssen wieder einige Aufgaben erfüllen und dabei u.a. den Weltenbaum erklimmen. Dabei verstehen sich die zwei auch immer besser, doch Kelsey ist Ren treu.

Am Ende kann Ren ebenfalls befreit werden, doch danach baut Colleen Houck einen richtig gemeinen Cliffhanger ein; arg, ich kann glauben, dass ich jetzt wieder monatelang auf den dritten Band "Fluch des Tigers" warten muss!

Fazit: Fantasievolle Fortsetzung mit gemeinem Cliffhanger und einige Längen am Anfang. 4/5 Punkten. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen