Montag, 10. September 2012

Rezension - Luc: Fesseln der Vergangenheit von Stefanie Ross

Bild: Egmont Lyx
(Link 07.01.13)
US-Navy-SEAL Luc DeGrasse ist mit seinem Team im Einsatz in Afganistan als ihr Auto angegriffen und Luc, vom Bombenangriff geschwächt, gefangen genommen und in einem abgelegenen Berg-Dorf schwerverletzt "zwischengeparkt" wird.

Jamin Harper ist auf der Flucht vor ihrem ehemaligen CIA-Vorgesetzten und arbeitet in abgelegenen Bergregionen als Ärztin und wird von vielen hochgeschätzt. Sie versorgt auch den schwerverletzten Luc und die beiden fühlen sofort eine besondere Verbindung zueinander und kommen sich schnell näher. Doch Jasmin ist Hamid und Khalid, den beiden Anführern des Dorfes, in tiefer Freundschaft verbunden und der brutale Taliban Warzek, der Luc gefangen genommen hat, wartet nur darauf, dass dem Seal die Flucht gelingt und er die beiden gemäßigten Brüder sowie die Dorfbewohner dafür verantwortlich machen kann.

Trotzdem helfen Hamid und Khalid Luc indirekt zur Flucht, doch Luc ist fest entschlossen gegen den brutalen Taliban Warzek, der ihn gefangen genommen hat, vorzugehen und natürlich Jasmin wiederzusehen und hinter ihr Geheimnis zu kommen.
Nach Lucs Flucht gehen die Probleme jedoch erst richtig los, denn mit dem Forschen in Jasmins Vergangenheit, stechen Luc und sein Team in ein Wespennest, in dem auch hochrangige US-Beamte verwickelt sind.

Schön fand ich die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Geheimdiensten und Ländern, so dass Luc und sein Team recht schnell neue Freunde und Verbündete finden. Jasmins und Lucs Liebesgeschichte wurde sehr schön erzählt, wobei vor allem Jasmin viele Ängste überwinden musste, denn sie war jahrelang auf der Flucht und auf sich allein gestellt und es fällt ihr schwer, Luc zu vertrauen. Doch Luc versucht immer wieder geduldig ihre Ängste zu zerstreuen und kämpft mit aller Kraft für ihre Beziehung.
Die Auflösung fand ich auch sehr spannend und gelungen; ich freue mich sehr auf das nächste Band, welches von Lucs Bruder Jay handeln wird und Anfang 2013 erscheint.

Fazit: Superspannend mit tollen Charakteren, einer schönen Liebesgeschichte, einem eindringlichen Blick auf die Situation in Afghanistan und der Botschaft, dass nun mal nicht alles schwarz/weiß ist.  Ein tolles Debut von der symphatischen Stefanie Ross, die ich auch auf der Love Letter Convention kennenlernen durfte :-)

5/5 Punkten




Diesen Roman habe ich im Rahmen der Romantic Thrill Challenge von BuchimPulse gelesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen