Montag, 24. September 2012

Rezension - Shades of Grey Geheimes Verlangen (Band 1) von E L James

Bild: Goldmann Verlag
(Link 07.01.13)
Sooo, kein Buch wurde in letzter Zeit so hoch gehypt und so oft diskutiert wie die Shades of Grey Reihe. Und auch im meinem Lieblingsforum ging es im Shades-of-grey-Thread hoch her. Von "das ist doch der größte Müll" bis zu "super tolles Buch" war alles zu lesen.

Das größte Problem gibt es wohl mit dem Thema Bondage/Fesselspiele. Diejenigen, die oft erotische Bücher zu dem Thema lesen, fangen wohl bei Shades of Grey an zu gähnen :-) Da ich zwar schon erotische Literatur lese z.B. von Lorelei James, aber bisher nur einen einzigen Soft Bondage Roman von Inka Loreen Minden, war ich auf jeden Fall gespannt.

Der Start ist etwas klischeehaft: 21-Jährige schüchterne Jungfrau trifft auf erfolgreichen 27-Jährigen Geschäftsmann und er ist fasziniert von ihr und will sie zu seiner Geliebten machen. Das Besondere: Christian Grey steht of Bondage und möchte seine Geliebten dominieren.

Bei dem "Vertrag", den er ihr vorlegt, wollte ich allerdings schon kurzzeitig abbrechen, denn hier geht es nicht nur darum im Bett zu dominieren und die genauen "Spielarten" festzulegen, die erlaubt und eben auch nicht erlaubt sind, sondern er möchte Ana Steele auch in anderen Bereichen dominieren z.B. möchte er ihr vorschreiben, was sie anziehen soll. Doch darauf lässt sich Ana nicht ein, was ich sehr gut fand :-) 

Im Laufe des Buches stellt sich heraus, dass Christian in seiner Kindheit vor seiner Adoption eine schwere Zeit hatte; so darf Ana ihn z.B. nicht am Oberkörper berühren. Ana lässt sich schon ein Stück weit auf Christian und seine Spielarten ein, doch es stellt sich immer mehr heraus, dass Ana nicht wirklich ein typischer Sub ist.
So kommt es am Ende auch zu einem großen Krach und Ana verlässt ihn.

Tja, wie ist denn nun meine Meinung zu Shades of Grey? Ja, es gab auf jeden Fall viele erotische Szenen, die von "Blümchensex", also ganz normalem Sex bis zu einige Fesselszenen reicht, allerdings nichts wirklich "hartes". Ich muss sagen, an einigen Stellen hätte ich mir etwas weniger Sex und etwas mehr Handlung gewünscht :-P
Was ich allerdings absolut faszinierend fand, war das Verhältnis von Christian und Ana. Dass sie sich in ihn verliebt (jung & unerfahren trifft reich & erfolgreich) ist, denke ich, nachvollziehbar, aber auch er wird langsam in ihren Bann gezogen. Und obwohl Ana anders und sehr viel weniger "gehorsam" ist, fängt er trotzdem an, Gefühle für sie zu entwickeln, fast gegen seinen Willen. Und genau das macht für mich Shades of Grey zu einem sehr lesenswerten Buch. Ich will einfach unbedingt wissen, wie es mit Ana und Christian weitergeht :-)

Fazit: Vergesst den Bondage-Stempel, den das Buch hat und lest es, wenn ihr Lust auf eine interessante etwas andere Liebesgeschichte mit vielen erotischen Szenen habt. 4/5 Punkten.

Shades of Grey-Serie:

1) Geheimes Verlangen
2) Gefährliche Liebe
3) Befreite Luste (erscheint im Oktober)



Kommentare:

  1. Ich sehe es genau so wie DU!!! Die Liebesgeschichte steht im Vordergrund. :-)

    Ich freu mich ja schon so auf den 3. bzw. letzten Teil der Triologie und hoffe sehr, auf ein Happy-End!!!

    LG
    tati

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe auch sehr auf ein Happy End, Band 3 erscheint ja zum Glück schon bald!

    LG Desi

    AntwortenLöschen
  3. Mit Deinem Fazit hast Du es genau auf den Punkt gebracht: eine interessante etwas andere Liebesgeschichte mit vielen erotischen Szenen. :-)

    Ich bin ja begeistert von den Büchern und warte jetzt auch sehnsüchtig auf Teil 3.

    Viele Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch sehr gespannt, wie Shades of Grey endet. Demnächst werde ich aber erstmal den zweiten Band lesen :-)

    LG Desi

    AntwortenLöschen
  5. ich glaube, wenn es zu hart gewesen wäre, hätten es weniger gelesen - man braucht schon etwas Wissen und Einfühlungsvermögen, um sich reinzudenken. Vor allem um die Grenze zu ziehen - Spiel und Realität. http://evyswunderkiste.blogspot.de/2012/07/50-shades-of-grey.html

    AntwortenLöschen