Freitag, 12. Oktober 2012

Rezension - Bobbie Faye: Halb so wild von Toni McGee Causey (Teil 2)

Bild: Egmont Lyx
(Link 07.01.13)
Bobbie Faye bekommt mal wieder Schwierigkeiten: Ihre Cousine Francesca bittet sie um Hilfe, denn ihre Mutter hat ihren Vater sitzen gelassen und gleich sehr wertvolle Diamanten mitgehen lassen.
Da Bobbie Faye die Familie über alles geht, lässt sie sich schließlich breitschlagen zu helfen und damit fängt für den Leser der Spaß erst richtig an :-) Nicht weniger als 4 Parteien sind hinter Bobbie Faye her von der Regierung inkl. zwei verschiedener Behörden bis zu den Verwandten ihrer Tante und ihres Onkels, des Mafiabosses. Je nachdem wen man fragt, soll Bobbie Faye die Diamanten finden (oder auch nicht) oder sie hat sie gleich selbst gestohlen. 

Zum Glück ist Undercover FBI-Agent Trevor zu Stelle *schmacht*, den die Leser schon aus dem 1. Teil kennen und auch wenn Bobbie Faye sich unsicher über Trevors Motive ist, hat ihre Libido eine ganz eigene Sprache :-P
Auch Polizist und Ex-Freund Cam ist wieder mit von der Partei und macht eine erstaunliche Wendung am Ende des Buches durch (hier möchte ich nicht zu viel veraten). Bobbie Faye gerät auch wieder unter Mordverdacht und obwohl sie eigentlich fast alle Bürger für eine lebende Katastrophe auf zwei Beinen halten,  hält doch ein Großteil zu ihr und verteidigt sie bis aufs Blut (schließlich ist sie ja die Piratenkönigin (-;  ) 


Die Auflösung fand ich wieder sehr überraschend und gelungen und Bobbies Faye schräge Art und die (fast) unmöglichen Situationen, durch die die Autorin das Heldenpaar jagt, sorgen für beste Unterhaltung.

Fazit: Wilde Diamantenjagd mit romantischen Elementen, 4/5 Punkten


Die Bobbie Faye Serie:

1) Bobbie Faye - Schlimmer geht’s immer
2) Bobbie Faye. Halb so wild
3) Bobbie Faye: Alles wird gut 


Diese Buch habe ich im Rahmen der Romantic Thrill Challenge von BuchImPulse gelesen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen