Dienstag, 27. November 2012

Rezension - AMOR 01: Lyon von Stephanie Madea

Bild: Sieben Verlag
(Link 07.01.13)
Vor 500 Jahren ging der Amorphenkönig Lyon Salassar einen Pakt mit dem Feind ein, um einen jahrhundertelangen Krieg gegen die Magycen zu beenden und seine Gestaltwandlerrasse vor der Ausrottung zu bewahren. Er musste als König abdanken und hat jahrhundertelang geschlafen. Geweckt hat ihn die Not von Adina. Sie droht bei einem Unfall von den Klippen zu stürzen und Lyon kann sie in letzter Sekunde retten.
Adina steht kurz der Wandlung in einen Amorphen, weiß jedoch nichts von ihrer Herkunft. Während Lyon versucht, Adina vor den Magycen zu schützen, die ebenfalls auf sie aufmerksam geworden sind, erfährt er Schreckliches: Sein Rückzug war umsonst, denn auch nach seiner Abdankung wurden die Amorphen erbarmungslos von Kopfgeldjägern gejagt und sind nun fast ausgerottet...

"AMOR - Lyon" ist ein vielversprechender Auftakt zu der Welt der Amorphen, die jedoch auch zur Vampirrasse gehören. Dabei macht es Stephanie Madea ihren beiden Hauptprotas alles andere als einfach, denn Adina ist verzweifelt über ihre körperlichen Veränderungen ohne zu wissen, woher diese kommen. Sie hat niemanden, an den sie sich wenden kann und wird plötzlich auch noch verfolgt. Lyon hingegen hat ein großes Opfer gebracht und ist sehr erschüttert, als er feststellt, dass dieses umsonst war. Er möchte kein König sein, ist jedoch die letzte Hoffnung für sein vom Aussterben bedrohtes Volk. Das die beiden sich nun noch voneinander angezogen fühlen, hilft den beiden nicht wirklich aus ihrer Verwirrung :-)

Die Story ist relativ komplex, auch durch die Sprünge, die die Autorin manchmal einbaut. "Lyon" ist definitiv kein Buch zum "schnell mal runter lesen". Dafür bekommt man als Leser intelligente Unterhaltung geboten in einer komplexen Welt.  Die Grenzen von gut und böse verschwimmen teilweise und erbitterte Feinde schlagen sich plötzlich auf Lyons und Adinas Seite. Die Hintergrundhandlung um die geheimnisvolle Rasse der AMOR ist erstmal nur angedeutet, wird sich aber sicher durch die restlichen Bücher ziehen.
Die Liebesgeschichte konnte mich nicht 100%tig überzeugen, einfach weil ihr durch die vielen Ereignisse nicht sooo viel Raum eingeräumt werden kann.

Fazit: Gute intelligente Story und ein vielversprechender Serienauftakt, 4/5 Punkten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen