Mittwoch, 9. Januar 2013

Rezension - Nachtruf von Leslie Tantler

Bild: Mira Verlag
Link vom 09.01.13
Dante Summers ist Psychologin und moderiert in New Orleans eine Radioshow. Sie ist die Tochter der legendären Sängerin Desiree, die vor allem in der Gothic Szene sehr verehrt wird und deren tragischer Tod sie zur Legende machte.
Als ein unheimlicher Anrufer sie bedroht, ruft dies den FBI Agenten Trevor Rivette auf den Plan, der schon lange und über verschiedenen Staaten nach dem Serienmörder Dante sucht....

Besonders spannend wird das Buch dadurch, dass die Autorin gekonnt private Aspekte mit der Suche nach dem Killer verknüpft. Dies äußert sich einmal in der Liebesgeschichte, die sich zwischen Trevor und Rain anbahnt und dann in der schwierigen Vergangenheit der beiden Protas. Rain wird oft belästigt wegen ihrer berühmten Mutter und auch der Killer scheint sie deswegen ins Visier zu nehmen. Trevor stammt ursprünglich aus New Orleans und kämpft mit seiner schrecklichen Kindheit, die er nie ganz überwunden hat.

Das Buch war sehr spannend, mir aber auch einen Tick zu tragisch. :-) Die Liebesgeschichte war ganz schön, war allerdings auch geprägt von Trevors (trauriger) Vergangenheit und seinen großen Problemen mit seinem Vater und natürlich auch dadurch, dass Rain ein wichtiger Teil der Ermittlungen ist und sie daher eigentlich tabu ist.
Es werden einige Verdächtige in den Mittelpunkt gerückt, von der eigentlichen Auflösung war ich jedoch überrascht.

Fazit: Sehr spannend, aber für mich einen Tick zu viel Tragik, 3,5/5 Punkten.




Diesen Roman habe ich im Rahmen der Mira Challenge gelesen:

Mira Challenge

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen