Dienstag, 26. Februar 2013

Rezension - Soulmates: Ruf des Schicksals von J.L. Langley (m/m)

Cover: Cursed Side
Chay ist Tierarzt und gleichzeitig ein Werwolf. Als ihm ein von Wilderern angeschossener Werwolf in seine Praxis gebracht wird, fühlt er es vom ersten Moment: Dieser Werwolf ist sein vorherbestimmter Gefährte. Er ist etwas verdutzt, als er feststellt, dass es sich dabei um einen Mann handelt.
Keaton ist Geschichtsprofessor und offen schul. Auch er hat nicht damit gerechnet, plötzlich seinem Gefährten gegenüber zu stehen. Als er jedoch herausfindet, dass Chay gar nicht schwul ist, stößt er ihn von sich, denn er kommt gerade aus einer unglücklichen Beziehung, bei der sein Freund nicht zu ihm gestanden hat. Sehr amüsant und auch total süß zu lesen ist, dass Chay seeehr hartnäckig ist und kein "nein" akzeptiert. Und sehr heiß ist, dass die Gefährten geradezu von Hormonen überschüttet werden und kaum die Finger voneinander lassen können :-) 
Doch es gibt noch genug andere Probleme für das junge Paar, sei es innerhalb von Freunden und Familie, als auch durch Anschläge auf Keatons Leben...

Ich fand das Buch Soulmates wirklich schön. Es ist ein sehr erotisches Buch und es gibt relativ viele erotische Szenen, wobei sich die beiden langsam vorantasten, da Chay ja bis jetzt immer nur mit Frauen zusammen war. Dennoch sind die Szenen relativ ausführlich und explizit. 
Die Liebesgeschichte lebt hauptsächlich von den zwei sympathischen Charakteren, denn beide sind ziemliche Dickköpfe, die aber sehr liebevoll miteinander umgehen und sich immer wieder zusammenraufen. Ergänzt wird dies durch das Rudel von Chay und dessen Familie und Freunde.
Im letzten Drittel baut der Autor dann noch ein Spannungselement mit den Anschlägen auf Keaton ein, wobei die verzweifelte Suche nach dem Täter beginnt. Generell steht das Thema Werwolf nicht im Mittelpunkt der Geschichte, sondern fließt ganz natürlich in die Story mit ein und macht sie "rund".

Fazit: Romantisch-erotische Liebesgeschichte mit sehr sympathischen Charakteren, 4/5 Sternen.




Kommentare:

  1. Süßes Paar, aber fandest du den Krimiteil nicht auch ein bisschen enttäuschend?

    Liebe Grüße
    Heather

    AntwortenLöschen
  2. Da ich sowieso keine Krimianteil erwartet habe, war ich auch nicht enttäuscht, dass er etwas kürzer ausgefallen ist. :-) Die beiden zusammen haben mich voll überzeugt...

    LG Desi

    AntwortenLöschen
  3. Uui, das ist ja genau was für mich!!
    Danke für die Rezension!

    LG

    http://ayakosaustraliandream.blogspot.de/

    AntwortenLöschen