Mittwoch, 27. März 2013

Rezension - Tödliche Nähe von Shiloh Walker

Bild: Egmont Lyx
Link vom 25.03.2013
Der letzte Teil von Shiloh Walkers toller Romantic Suspense Reihe ist erschienen und das Geheimnis um den Mörder wird endlich gelüftet!
Nia findet wegen ihrer ermordeten Cousine keine Ruhe und stellt selbst Nachforschungen an. Dabei stößt sie auf einige Ungereimtheiten und weitere Opfer und beschließt, nach Ash zurückzukehren, um dort weitere Spuren zu verfolgen. 
Als sie Ezra, der inzwischen den Sheriff-Posten übernommen hat, aufsucht, bekommt auch er ein ungutes Gefühl. 
Als Law und Nia wieder aufeinander treffen, beschließt Law, der schon bei ihrer ersten Begegnung total fasziniert von Nia war, ihr zu helfen und sie aus Gefahren rauszuhalten. Was keiner ahnt: Nia kommt dem Mörder näher als sie selbst weiß...

Ich muss gestehen, auf den ersten Seiten des Buches hatte ich plötzlich einen ganz starken Verdacht wer der Mörder ist (der sich auch bestätigt hat). Doch bis sich dieser Verdacht bewahrheitet, lässt sich Shiloh Walker noch einige Zeit und lässt die Leser aber immer wieder an den Gedanken des Mörders teilhaben. Dieser wird zunehmend verzweifelter, weil ihm Nia immer näher rückt und weil er seinen "Trieb" kaum noch unter Kontrolle hat.
Nia selbst treibt ebenfalls die Verzweiflung an, denn sie kann weder essen, noch schlafen, seitdem ihre Cousine ermordet wurde. Dementsprechend handelt sie oft sehr impulsiv und ist an manchen Stellen eher weniger sympathisch. Doch Law verliert mit seiner ruhigen Art nie die Geduld mit ihr und versucht alles, um sie zu beschützen, denn sie bringt sich mit ihren Aktionen auch oft selbst in Gefahr.
Auch Hope und Lena bekommen immer wieder kleinere Szenen, was die Kleinstadt-Atmosphäre noch intensiviert und das Ganze spannender und beklemmender macht.

Fazit: Ein sehr spannendes Ende, bei die Liebesgeschichte zugunsten der Mörderjagd etwas in den Hintergrund rückt. Sehr lesenswert!



Die Serie:
Blinde Wahrheit 
Stille Gefahr
Tödliche Nähe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen