Montag, 27. Mai 2013

Rezension - Das Werben des Lord MacKenzie von Jennifer Ashley

Cover: Egmont Lyx
Sowohl Mac MacKenzie als auch seine von ihm getrennt lebende Frau Isabella haben wir schon im Vorgängerband "Kein Lord wie jeder andere" kennengelernt und ich fand beide da schon sehr sympathisch.
Schon da wurde klar: Die beiden lieben sich immer noch sehr, doch sie konnten nicht zusammen leben. Während Mac öfter auf Reisen ging, um seiner Frau nach lebhaften Streits etwas Ruhe zu gönnen, hatte Isabella sich mehr Nähe gewünscht. Außerdem feiert Mac gerne mit seinen Freunden und trinkt auch entsprechend viel. Als etwas Schlimmes geschieht und Mac Isabella wieder nicht zur Seite steht, begreift sie, dass sie so nicht weiter machen kann und verlässt ihren Mann.

Meine Meinung:
Die Geschichte ist vom Plot her eher ungewöhnlich, da die beiden ja schon verheiratet sind und nun Mac alles versucht, um seine Frau wieder zurückzugewinnen. Dabei erlebt der Leser auch nach und nach die glücklichen und tragischen Momente der Ehe und was letztlich zur Trennung geführt hat. Doch der Fokus der Story liegt auf der Gegenwart. Ich habe Isabella und Mac sehr ins Herz geschlossen und mit beiden mit gelitten, vor allem wenn sie versuchen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu wagen. Das war sehr gefühlvoll zu lesen. Isabella ist ein starker Charakter, der Mac Paroli bietet, obwohl sie sich noch zu ihm hingezogen fühlt. Dies führt auch zum ein oder anderen amüsantem Wortgefecht.

Trotzdem hat mir etwas das Drumherum gefehlt. Die Story um einen Fälscher, der seine Bilder als MacKenzie signiert wird zwar gegen Ende noch einmal ausgebaut, doch den größten Teil des Buches spielt es keine Rolle. Die Konzentration liegt fast zu 90 % auf der Beziehung der beiden ohne dass es noch eine größere Story "drumherum" gäbe, die den Leser unterhält. So war mir die ganze Beziehungsaufarbeitung manchmal etwas zu viel und ich hätte mir mehr Abwechslung gewünscht. 
Schön fand ich hingegen, dass auch Macs Brüder wieder einige Auftritte haben und das glückliche Paar Ian und Beth aus Teil 1 werden auch einige Szenen gewidmet.

Fazit: Ein sehr sympathisches Paar, das versucht wieder zueinander zu finden, jedoch ohne größere Story drumherum, 3,5/5 Sternen.




Die Serie:

Kein Lord wie jeder andere
Das Werben des Lord MacKenzie 
Lord Camerons Versuchung (Aug 2013)
Der dunkle Herzog (Feb 2014) 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen