Freitag, 28. Juni 2013

Rezension - Dragon Sin von G.A. Aiken

Cover: Piper
In Dragon Fire steht der Krieg gegen die Eisdrachen kurz bevor und Königin Annwyn und ihr Gefährte rüsten sich zum Krieg. 

Zum Inhalt:
In Dragon Sin springt die Autorin ein Stück vor in der Zeit, denn hier dauert der Krieg nun schon 5 Jahre und es gibt eine Patt-Situation, bei der keine Partei den Sieg erringen kann. Rhona die Furchtlose ist eine loyale Soldatin der Krone. Als ihre königliche Cousine Keita sie bittet, sie und Ren zur Insel Ghabar zu einer geheimen Mission zu begleiten, schließt sich auch Nordland-Drache Vighor an. Blöd nur, dass Rhona so gar nichts von dem Blitzdrachen hält, der meint, Rhona und alle Damen beschützen zu müssen...Die Reise stellt sich als gefährlich heraus und die nächste Mission schließt sich gleich darauf an, bei der sich Vighor und Rhona auch langsam näher kommen.

Meine Meinung:
Es war von Vorteil, dass ich Dragon Fire erst ein paar Tage vorher beendet habe, sonst wären mir viele Ereignisse nicht mehr so im Gedächtnis geblieben. Dragon Sin schließt wirklich direkt an die Geschehnisse an, wobei nun Rhona im Mittelpunkt steht, die es als älteste Tochter nicht leicht hat. Statt eine gefeierte Drachenkriegerin zu werden, ist sie immer noch einfache Soldatin und sehr zufrieden damit (im Gegensatz zur ihrer Mutter). Mehr als irritiert ist sie von den Nordland-Drachen, die nicht an kämpfende Frauen gewohnt sind und dementsprechend einen starken Beschützerinstinkt entwickelt haben. So geht ihr Vighor, einer der Nordland-Drachen, der ein Auge auf Rhona geworfen hat, auch tierisch auf die Nerven, was schon zu Anfang für viele lustige Szenen gesorgt hat.
In ihren geheimen Missionen kommen sich die beiden doch näher und entwickeln Vertrauen zueinander. Auch der blaue Drache, Éibhear, hat wieder einige Auftritte, prügelt er sich doch die ganze Zeit mit seinem Vetter, der etwas mit Izzy hatte. Gott sei Dank kriegt er im nächsten Band, Dragon Fever, seine eigene Geschichte; ich konnte das Leiden des armen Kerls fast nicht mehr mit ansehen/lesen.
Die Leser erfahren auch mehr über Annwyns Zwillinge und deren Kräfte während die Eltern selbst größtenteils ahnungslos sind.

Fazit: Ein sehr spannender und lustiger Teil der Dragon-Reihe, der den Fokus zwar nicht zu 100% auf das Heldenpaar legt, aber durch das Wiedersehen mit allen liebgewonnenen Charakteren tolle Unterhaltung verspricht.



Die Serie:
Dragon Kiss
Dragon Dream
Dragon Touch
Dragon Fire
Dragon Sin
Dragon Fever (Okt 13)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen