Freitag, 30. August 2013

Rezension zu Eden & Orion: Lichtjahre zu dir von Helen Douglas

Erschienen: August 2013 bei Fischer Verlage
Ausgabe: gedruckt
Seiten: 272
ISBN: 
 978-3-7373-6486-7
Buch: 16,99 EUR 
Hier beim Verlag bestellen

Eden & Orion hat bei mir hohe Erwartungen geweckt, genauso wie der Klappentext, ich bin von einer Liebe "über alle Zeiten" ausgegangen. Obwohl mir Eden & Orion gut gefallen hat, konnten meine Erwartungen nicht ganz erfüllt werden.


Als der Neue, Ryan, an der Schule auftaucht, sind alle Mädchen hin und weg von ihm. Doch Ryan scheint besonders Edens Nähe zu suchen und möchte mit ihr viel unternehmen. Eden findet jedoch Ryans Verhalten manchmal merkwürdig, denn er kennt z.B. keine Pizza und auch bekannte historische Persönlichkeiten scheinen ihm nichts zu sagen. Als Eden ein geheimnisvolles Buch bei Ryan findet, in welchem über die Zukunft berichtet wird, setzt Eden alles daran, die Wahrheit herauszufinden....


Ich muss gestehen, dass meine Erwartungen an Eden & Orion nicht ganz erfüllt worden sind. Vor allem am Anfang war die Handlung relativ banal und plätscherte mit dem Schulalltag so vor sich hin. Das war so wie in ganz vielen anderen Jugendbüchern.
Der Leser lernt Eden und Ryan sowie Edens besten Freund Connor besser kennen und man erfährt, dass Connor wahrscheinlich mehr für Eden empfindet als nur Freundschaft während Eden eher an Ryan interessiert ist.
Es gibt erst eine interessante Wendung, als Eden das besagte Buch von Ryan findet und eine ungewöhnliche Vermutung in ihr heranreift.
Doch selbst als sie dann die Wahrheit erfährt, hätte ich doch mehr Aufregung und Neugier erwartet. Zwar stellt Eden schon sehr viele Fragen, doch mir ist ihre Reaktion noch zu überlegt und rational.

Auch bei der Liebesgeschichte geht es nicht wirklich voran. Weil Ryan Eden bald wieder verlassen muss, möchte er sich nicht auf mehr einlassen, obwohl er mit Blicken und Gesten zeigt, dass er sehr viel für sie empfindet. Also war ich mit diesem Part der Geschichte auch nicht so richtig zufrieden, denn ich fand diesen Stillstand relativ unbefriedigend.

Was mir dagegen richtig gut gefallen hat, war Ryans Geschichte und was er Eden erzählt. Die Idee fand ich richtig gut und kreativ, nicht zu kompliziert, aber als Erklärung absolut perfekt.
Das Ende hat mich wieder etwas versöhnt, weil es eine wirklich gute spannende Wendung gab, mit der ich überhaupt nicht gerechnet habe. Das Ende ist zwar in sich abgeschlossen, bietet aber noch Raum für eine Fortsetzung.


Ich habe länger hin und her überlegt und habe mich letztlich entschieden, 4 Sterne zu vergeben. Eden & Orion hat mich gut unterhalten, wird aber (leider) kein Buch sein, welches mir lange im Gedächtnis bleibt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen