Montag, 12. August 2013

Rendezvous mit einem Vampir von Lynsay Sands

Cover: Egmont Lyx
Die Vampirfamilie Argenau und ihre Geschichten sind inzwischen eine feste Größe unter den Vampirromanen und sorgen für leichte und gute Unterhaltung, die ich immer gerne lese.

Zum Inhalt:
Die Spanierin Drina Argenis ist von Lucian abkommandiert worden, um zusammen mit anderen Vampiren die junge Vampirin Stefanie zu bewachen. Dabei lernt sie auch den Vampir Harper kennen und erkennt in ihm ihren Lebensgefährten. Unglücklicherweise hat Harper erst vor kurzer Zeit seine erste Lebensgefährtin verloren und ist in Trauer...

Meine Meinung:
Drina ist eine sehr offene Frau und schon als Vampirin geboren worden. Sie schließt die junge Stefanie, die sie vor Angriffen der Schlitzer beschützen soll, sofort ins Herz und bemüht sich, das junge Mädchen aufzuheitern. Dabei sorgt die Gabe von Stefanie alle Vampire (egal wie alt) lesen zu können für gehörigen Zündstoff und bringt Drina und Harper doch in die ein oder andere Verlegenheit.

Harper selbst hat große Schuldgefühle, weil seine Lebensgefährtin Jenny bei ihrer Wandlung zum Vampir verstorben ist. Daran gibt er sich die Schuld.
So begreift er anfangs auch gar nicht, dass Drina seine Lebensgefährtin ist, denn da sie älter als er ist, ist es normal, dass er ihre Gedanken nicht lesen kann. 

Sehr schmunzeln musste ich, als Stefanie Drina und Harper zum Einkaufen überredet. Dabei gerät Harper ganz schön ins Schwitzen, denn Stefanie besorgt Drina sexy Unterwäsche und ein "kleines Schwarzes", so dass sich Harper plötzlich in sündigen Fantasien über Drina wiederfindet. 
Generell gibt es in der zweiten Hälfte des Buches auch einige Angriffe auf Stefanie und die anderen, doch im Mittelpunkt steht ganz klar die Liebesgeschichte, was mir gut gefallen hat.
Drina und Harper ergänzen sich sehr gut und beide sorgen sich sehr um Stefanie und ihre ungewöhnlichen Fähigkeiten. 
Ebenfalls gut gefallen hat mir der Restaurantbesuch der beiden, bei dem vor allem Drina von ihrer bewegten Vergangenheit erzählt und was sie alles schon erlebt hat.

Fazit: Die Geschichte von Drina und Harper hat mit gut gefallen und war zu keiner Sekunde langweilig. Die beiden finden langsam zueinander und ergänzen sich perfekt. Für diese gute Unterhaltung gibt es 4 Sterne.




Kommentare: