Mittwoch, 21. August 2013

Rezension - Godspeed: Die Ankunft von Beth Revis

Erschienen: August 2013 beim Dressler Verlag
Ausgabe: gedruckt und als ebook
Seiten: 480
ISBN: 
978-3-7915-1678-3
Buch: 19,95 EUR


Endlich haben Amy und Junior die Zentauri-Erde erreicht und ein Teil der Menschen verlässt die Godspeed, um mit ihnen zu landen. Doch die Monster, vor denen Orion sie gewarnt hat, werden bittere Realität...Ich kann nur sagen: WOW! Was für ein Finale!!!


Der finale Teil der Godspeed Triologie startet mit der Landung von Amy und Junior, die verzweifelt versuchen, das Shuttle sicher runterzubringen. Als dies mit Mühe gelingt, hat Amy nur eines im Sinn: Sie taut die Gefrorenen auf, um endlich wieder ihre Mutter und ihren Vater in die Arme schließen zu können.
Doch alle sind verzweifelt und misstrauen einander. Und sie scheinen damit nicht unrecht zu haben, denn Menschen verschwinden und tauchen ermordet wieder auf und es gibt verfallenen Häuser, die scheinbar vor langer Zeit mal bewohnt waren...Welche Geheimnisse verbergen sich auf der Zentauri-Erde?


Ich kann nur sagen: Wow, wow, wow! Die Autorin hat hier wirklich noch mal selbst übertroffen und eine komplexe aber durchaus sehr glaubwürdige Geschichte auf Papier gebracht. Dabei wechselt die Perspektive wieder zwischen Amy und Junior, die jeweils aus ihrer Sicht die Ereignisse beschreiben.
Vor allem am Anfang steht der Konflikt zwischen den nun "Aufgetauten", unter ihnen Amys Eltern und den auf der Godspeed Geborenen im Mittelpunkt. Beide Gruppen misstrauen sich und vor allem Junior betrachtet das Verhalten von Amys Vater, der sogleich das Kommando übernimmt, misstrauisch, erinnert es ihn doch zu sehr an den Ältesten.  
Als sie gezwungen sind, die Godspeed zu verlassen und sich auf dem Planeten einen Unterschlupf zu suchen, stoßen sie auf riesige Flugsaurier, die sie angreifen. Sie finden Schutz in alten Gebäuden, doch sofort stellt sich die Frage: Woher kommen diese und wo sind die Erbauer?

Die Autorin lässt Amy und Junior lange im Unklaren, obwohl die zwei nach und nach einige Geheimnisse aufdecken, die jedoch oft noch mehr Fragen aufwerfen. Auch Amys Vater verschweigt einiges, was die ganze Situation noch mal verschärft und viel Spannung in die Geschichte bringt.

Im letzten Viertel des Buches überschlagen sich dann die Ereignisse und ich konnte kaum glauben, was ich da lese. Das eine Person, der Junior und Amy vertrauen, ebenfalls nicht ehrlich ist, macht die Situation noch brisanter. Das einzige, was ich nicht ganz verstehe, ist das Verhalten von Amys Vater bzgl. dieser Person.
Die Erläuterung für die Situation, die am Ende aufgedeckt wird, fand ich absolut glaubhaft und es kam so überraschend, dass ich einfach nicht aufhören konnte weiterzulesen.

Bei all diesen Geheimnissen schafft es die Autorin dennoch Amy und Junior ein paar ruhige Minuten zu verschaffen, in denen klar wird, dass sie zusammengehören. Da Amys Eltern der Beziehung mit einem "Schiffgeborenen" eher kritisch gegenüberstehen, macht die Situation für die beiden jedoch nicht einfacher.


Ein tolles überzeugendes Finale, welches auch die letzten Geheimnisse auf ungewöhnliche und überraschende Weise aufklärt. Ein absoluter Lesegenuss!!!




Die Serie:
Godspeed - Die Reise beginnt
Godspeed - Die Suche
Godspeed - Die Ankunft



Das könnte auch interessant sein:


- Mystic City: Das gefangene Herz von Theo Lawrence
- Dark Destiny von Jennifer Benkau
- Ich fürchte mich nicht von Tahereh H. Mafi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen