Sonntag, 4. August 2013

Rezension - Shadow Force: Raven von Andrea Mertz

Cover: Sieben Verlag
Erschienen: Juli 2013 beim Sieben Verlag
Ausgabe: gedruckte Ausgabe
Seiten: 200
ISBN: 
978-3-864431-35-7
Buch: 14,90 oder als ebook 8,99 EUR


Raven ist der Hauptcharakter des 1. Bandes der Shadow Force Reihe. Von Andrea Mertz hatte ich damals "Unheiliger Engel" (zur Rezi...) gelesen und war begeistert. Allerdings empfand ich "Raven" als einen Tick schwächer, aber immer noch sehr spannend und gut.

Zum Inhalt:
Raven ist Teil einer geheimen Spionageeinheit, der Shadow Force. Alle Mitglieder haben übernatürliche Kräfte und operieren im Geheimen. Als sie in Afghanistan in einen Hinterhalt geraten, werden Raven und sein Freund und Teamkollege Frank gefangen genommen und müssen Folter und Gefangenschaft überstehen.
Als Raven endlich die Flucht gelingt, hat er zwei Ziele: Er will mit allen Mitteln Franks Schwester Lianne beschützen, so wie er es Frank versprochen hat und er will den Verräter finden, den er in den Reihen der Shadow Force vermutet....

Meine Meinung:
Die Grundstory fand ich schon mal sehr vielversprechend. Allerdings hat mich diese sehr an Feehans Schattenkrieger erinnert. Das ist nicht unbedingt schlecht, denn Andrea Mertz schafft es hier, eine ganz eigene Story zu kreieren. Trotzdem wünscht man sich als Leser natürlich von Grund auf neue Ideen, auch wenn das immer schwerer zu bewerkstelligen ist. 

Leider haben mich die Charaktere nicht 100%tig überzeugt. Raven selbst ist sehr verschlossen und risikofreudig. Er riskiert viel bei seinen Einsätzen und bringt sich teilweise bewusst in (Lebens)Gefahr.
Lianne arbeitet als Enthüllungsreporterin und liebt ihren Bruder Frank über alles. Sie glaubt einfach nicht, dass er tot ist. Als ein Anschlag auf das Gebäude verübt wird, in dem sie gerade mit dem Außenminister ein Interview führt, kann Raven sie nur knapp retten und in Sicherheit bringen.
Die beiden scheinen auf den ersten Blick überhaupt nicht zusammenzupassen, denn Lianne ist sehr offen und beliebt während Raven sehr eigenbrötlerisch und verschlossen ist. Mein Problem war, dass ich Raven als Menschen gar nicht richtig "greifen" konnte. Obwohl die Autorin uns teilweise kleine Einblicke in sein Denken & Fühlen gewährt, blieb er für mich distanziert. Auch die Gründe, warum gerade Lianne als 1. Frau überhaupt ihm nah geht, lässt die Autorin außen vor.
Die Story an sich ist sehr spannend und actiongeladen, auch als es endlich Hoffnung zu geben scheint, Frank zu befreien. Lianne springt oft über ihren Schatten, was mir gut gefallen hat. Generell ist Lianne ein sehr loyaler Mensch, die alles für ihren Bruder und später dann auch für Raven tun würde.

Man lernt als Leser einige andere Shadow Force Team-Mitglieder kennen, die sicherlich auch Potenzial für eine Story bieten und interessante Fähigkeiten aufweisen.

Fazit: Spannende Mischung aus paranormal begabter Einheit und Liebesgeschichte zwischen Lianne und Raven. Die Grundidee ist zwar nicht neu, aber gut und solide umgesetzt.





Vielen Dank an den Sieben Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Das könnte noch interessant sein:
- Unheiliger Engel von Andrea Mertz
- Küss mich tödlich von Ruth Adelmann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen