Samstag, 14. September 2013

Rezension - Silvanubis: Unter dem Feuer von Kirsten Greco

Cover: bookshouse
Erschienen: Juli 2013 bei bookshouse
Ausgabe: ebook
Seiten: 308
ISBN:
9789963722761
Buch: 4,99 EUR
Hier beim Verlag bestellen


Silvanubis: Unter dem Feuer ist ein sehr fantasievoller Roman mit einer kleinen angedeuteten Liebesgeschichte.



Anna Peters hat es kurz nach dem 2. Weltkrieg nicht leicht. Im Krieg hat sie ihre Eltern verloren und wohnt nun in einem winzigen Lagerraum im Spielzeugladen ihrer Eltern. Jeden Tag kämpft sie darum, Lebensmittel aufzutreiben und Holz, um zu heizen. Dass sie auch noch von schlimmen Albträumen geplagt wird, in denen ein Phönix über einer Stadt kreist und Feuer vom Himmel regnen lässt, helfen ihr nicht weiter.
Auf den Weg zu einem Bauernhauf stolpert sie im Wald über einen jungen Mann, Alexander, der dort mit seinem Hund spazieren geht. Auch auf dem Rückweg begegnet sie ihm wieder, dabei gerät sie in einen dichten Nebel, der sie ganz benommen macht und ihr ihre Kräfte raubt. Als sie aus ihrer Ohnmacht erwacht, staunt sie nicht schlecht: Sie scheint in einem ganz anderen Wald wieder aufzuwachen...
Als erstes ist mir der tolle Schreibstil von Kristen Greco aufgefallen. Sie beschreibt die Umgebung so bildlich und schön, dass ich sofort in der Geschichte drin war. Vor allem ihre Beschreibungen von Silvanubis, der Parallelwelt, in der auch viele magische Wesen leben, waren sehr eindringlich und ich habe mich gefühlt, als ob ich selbst dort stehen würde!

Anna ist eine Person, die es durch den Tod ihrer Eltern sehr schwer gehabt hat. Trotzdem ist sie leider manchmal anstrengend und forsch. Anstatt eine Person, die sie geärgert hat, anzusprechen, spielt sie eher die beleidigte Leberwurst oder lässt die Person einfach stehen. Das war ein Charakterzug, der mir nicht so gut gefallen hat.
Auch Alexander hat es schwer gehabt, seine traurige Geschichte erzählt er im Laufe der Geschichte. Er mag Anna sehr gerne, doch sie macht es ihm nicht gerade einfach! :-) So ist die Liebesgeschichte auch nur angedeutet.

 Natürlich sind beide erst einmal verwirrt und versuchen sich in Silvanubis zurecht zu finden. Als sie dann über eine verletzte Einheimische stolpern, der sie versuchen zu helfen, erzählt ihnen diese einiges über die magische Welt. Schnell wird klar, dass vor allem Alexander Silvanubis enger verbunden ist, als Anna.
Sie erfahren auch, dass Silvanubis große Gefahr durch die Magierin Kyra droht, die alle magischen Kreaturen unterjochen will. Dabei spielen auch Anna und Alexander eine wichtige Rolle, die die beiden nach und nach erfahren. Dafür ist ein bestimmter Zauber notwendig; warum es ausgerechnet diese "Zutaten" für den Zauber sind, verrät uns die Autorin noch nicht.

Die Autorin ist sehr phantasievoll bei der Entstehung von Silvanubis vorgegangen, wobei es nichts zu geben scheint, was es nicht gibt: Vom Drachen, über Pixies und Einhörner zu Zwergen und Zauberen tummelt sich alles in der magischen Welt. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin hier eine kleine "Begrenzung" schafft, damit diese Fantasiewelt für mich irgendwo auch wieder aufhört.
Auch das Ende ist sehr sehr offen, was ich persönlich nicht mag. Dafür bleiben einfach noch viel zu viele Handlungsstränge offen. Zwar lüftet die Autorin ganz am Ende noch das Geheimnis um Annas Träume, aber das "Ergebnis" habe ich um ehrlich zu sein, auch nicht 100 % verstanden.
"Aus der Asche" erscheint im Februar 2014 und wird laut der Information der Autorin die Geschichte von Annas und Alexanders Geschichte zu Ende erzählen.


Silvanubis: Unter dem Feuer ist für mich eine sehr fantasievolle Geschichte über die Parallelwelt Silvanubis, die die Autorin mit ihren Worten wunderschön zum Leben erweckt. Dabei schafft sie mit dieser Welt einen gekonnten Gegensatz zur tristen wirklichen Welt nach dem 2. Weltkrieg, in der die Menschen Hunger leiden.
Leider konnte mich die Geschichte an sich noch nicht ganz überzeugen, da fast alle Handlungsstränge am Ende offen gelassen werden. Weder Annas noch Alexanders Schicksal steht fest, was mich einfach etwas unbefriedigt zurück lässt. Im Februar 2014 wird die Geschichte im 2. Teil "Aus der Asche" zu Ende erzählt, dann wird daraus wahrscheinlich eine runde Sache. :-)


Vielen Dank an Kirsten Greco und Lovelybooks für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Die Serie:
Unter dem Feuer
Aus der Asche (Feb 2014)
Gegen den Strom (Nov 2014; neue Protagonisten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen