Sonntag, 27. Oktober 2013

Rezension - Kjell: Das Geheimnis der schwarzen Seerosen von Evelyn Boyd

Bild: carlsen impress
Erschienen: Oktober 2013 bei carlsen impress
Ausgabe: Ebook
Seiten: 288

ISBN: 978-3-646-60024-7
Buch: 3,99 EUR
Hier beim Verlag bestellen


Kjell- Das Geheimnis der schwarzen Seerosen ist ebenfalls ein ebook aus dem carlsen impress Verlag. Leider hat mich dieses Buch nicht ganz überzeugen können.




Die neunzehnjährige Sofie hat gerade ihre Eltern bei einem tragischen Autounfall verloren. Dieser Verlust trifft sie schwer, denn auch ihr Bruder Ben ist schon vor Jahren ertrunken. Um diesen erneuten Verlust zu verkraften, entschließt sie sich nach Schweden in ihr Ferienhaus zu fahren, wo sie damals mit ihren Eltern und auch mit ihrem älteren Bruder Ben eine glückliche Zeit verbracht hat. Doch Schweden ist voller Mythen und als sie den geheimnisvollen Kjell kennen lernt, ist sie plötzlich hin- und her gerissen.

Der Klappentext hat mich total angesprochen und hat eine geheimnisvolle Liebesgeschichte versprochen. Leider war ich mit der Umsetzung nicht ganz so glücklich.
Die Autorin punktet durch einen schönen flüssigen Schreibstil. Auch die Atmosphäre Schwedens bringt sie dem Leser sehr gut näher, ebenso die herzliche Art der Schweden. 

Allerdings konnte mich dies nicht über die Charaktere hinwegtrösten, mit denen ich diesmal nicht wirklich warm geworden bin.
Trotz ihres Verlustes wirkt Sofie wie eine starke Persönlichkeit, die sich nicht so schnell ins Bockshorn jagen lässt. Als sie den geheimnisvollen Kjell kennen lernt, findet sie ihn sofort interessant. Doch er benimmt sich ihr gegenüber richtiggehend unfreundlich und ist kurz angebunden, scheint aber trotzdem ein gewisses Interesse an ihr zu haben. Wegen seines unfreundlichen Verhaltens konnte ich auch überhaupt keine Sympathie für ihn aufbringen. Das ändert sich auch im Laufe der Geschichte nicht und macht es natürlich schwer, eine Geschichte gut zu bewerten :-)



Ich konnte auch nicht nachvollziehen, warum sich Sofie weiter mit Kjell trifft, auch wenn sie sich sonst nicht scheut, allen klar und deutlich die Meinung zu sagen. Selbst als sie viel später hinter das Geheimnis von Kjell kommt, steht sie für mich völlig unverständlicherweise zu ihm, denn seine Taten lassen sich meiner Meinung nach durch nichts rechtfertigen.

Der Mittelteil war mir um ehrlich zu sein auch etwas zu lang. Auch wenn die Autorin hier einige Dinge, wie z.B. einen entflohenen Mörder einbaut, habe ich nur darauf gewartet, bis sich mit Kjell und Sofie wieder etwas tut. Darauf musste ich dann leider länger warten. :-( Kjells "Liebe" zu Sofie hat sich aus meiner Sicht für mich ebenfalls merkwürdig ausgedrückt.
Das Ende hat mir ebenfalls nicht besonders gut gefallen, es gab nämlich überhaupt kein Happy End.


Die Charaktere, allen voran Kjell, haben mich in dieser Geschichte nicht überzeugt. Ich konnte auch keinerlei Sympathie für ihn entwickeln. Auch Sofie verhält sich meiner Meinung nach nicht immer logisch, daran kann auch die mysteriöse Atmosphäre in Schweden und der schöne Schreibstil der Autorin nichts ändern.



Vielen Dank an carlsen impress für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

1 Kommentar:

  1. Schade dass Du das Ende etwas spoilerst. Aber Liebesgeschichten die kein "Happy End" haben, müssen ja nicht unbedingt weniger schön sein. Man denke an Romeo und Julia ;)

    AntwortenLöschen