Dienstag, 15. Oktober 2013

Rezension - Schwarze Herzen von Gena Showalter

Bild: Mira Verlag
Erschienen: September 2012 beim Mira Verlag
Ausgabe: gedruckt 
Seiten: 384
ISBN: 978-3-86278-829-3
Buch: 7,99 EUR 
Hier beim Verlag bestellen

Schwarze Herzen enthält 3 Kurzgeschichten, wovon eine direkt mit der laufenden Herren der Unterwelt Geschichte zusammen hängt, aber relativ problemlos auch unabhängig davon gelesen werden kann.




Da die Geschichten in diesem Fall relativ kurz sind, verzichte ich mal auf einen separatem "Zum Inhalt" Block und fasse dies hier zusammen mit meiner Meinung:

Die 1. Kurzgeschichte handelt von Atlas, titanischem Gott der Stärke und von seiner Gegenspielerin Nike, die Göttin der Stärke bei den Griechen.
Seitdem Nike ihren Namen in Atlas Haut tätowiert hat als dieser unter Nikes Obhut im Gefängnis saß, weil dieser gleichzeitig mit ihr und noch anderen Frauen geschlafen hat, hassen sich die beiden und können doch nicht die Finger voneinander lassen.
Nachdem die Titanen die griechischen Götter besiegt haben, ist es nun genau umgekehrt: Nike sitzt im Gefängnis im Tatarus und Atlas ist einer ihrer Aufseher.

Die Geschichte ist eine Novelle und besteht aus nur ca. 70 Seiten. Nikes und Atlas Geschichte ist durch die "Hass-Liebe", die die beiden verbindet nicht ganz unkompliziert, vor allem ist es nicht ganz einfache, diese in echte Liebe umzuwandeln. Gena Showalter gelingt das ganz gut. Das Manko bleibt allerdings, dass ich weder mit Nike noch mit Atlas so richtig warm werden konnte. Das liegt zum einen sicher auch an der Kürze der Story, die es noch schwieriger macht, die Negativ-Gefühle zwischen den beiden in Liebe zu wandeln.
Fazit: Viel Action, aber keine 100%tig überzeugende Liebesgeschichte, 3,5/5 Punkten.  


Die 2. Kurzgeschichte hat mir am besten gefallen. Sie handelt von dem Engel Lysander, die der ein oder andere wahrscheinlich aus den Herren der Unterwelt kennt. Er hat "das Problem", dass er sich sehr von Harpyie Bianca angezogen fühlt. Lysander fasst den "genialen" *hüstl* Plan, sie zu entführen und zum Guten zu bekehren. Bianca ist natürlich alles andere als begeistert und versucht ihn mit ihren Waffen zu schlagen. 
Ich habe mich so schlapp gelacht :-D Der ernste Lysander, der seine Hände kaum von Bianca lassen kann und Bianca, die wieder willen Gefallen an ihm findet. Die beste Szene war, als sie seine cleane, weiße Wolke in ein halbes Puff umdekoriert hat. Ich hab fast Tränen gelacht! ;-)
Fazit: Tolles Katz-und-Maus Spiel zwischen Engel und Harpyie! Für diese Geschichte gib es auf jeden Fall 5 Sterne!


Die dritte Geschichte handelt von Geryon, Wächter des Höllentors, und Kadence, Göttin der Unterdrückung und ist die Vorgeschichte zu den Herren der Unterwelt. Beide zusammen bewachen die Mauer, welche die Hölle umschließt und die Dämonen dort gefangen hält. Was kaum jemand weiß: Kadence ist direkt mit der Mauer verbunden; wird diese beschädigt, fühlt sie den Schmerz.
Als es eine größere Attacke auf die Mauer gibt, sieht Kadence keine andere Möglichkeit, als die Schäden von innen zu reparieren. Dafür braucht sie allerdings die Hilfe von Geryon, den schon länger fasziniert von der Göttin ist.

Diese Geschichte war für mich die schwächste. Die Göttin der Unterdrückung kann, warum auch immer, ihre Kräfte nicht richtig nutzen und ist total verschüchtert und hilflos. Geryon wiederum schätzt sich auf Grund seines etwas anderen Aussehens als "nicht wert", an der Seite der schönen Göttin zu stehen. 
Das hat mich irgendwann etwas genervt :-P Leider reißt der Rest der Story das nicht unbedingt raus.
Fazit: Leider konnten mich die zwei Hauptcharaktere hier nicht wirklich überzeugen, es gibt 3/5 Sternen.


Im letzten Teil interviewt Will, der Unsterbliche, alle Herren der Unterwelt und das auf gewohnt witzige Art. Lucian nennt er z.B. während des ganzen Interviews nur Rosi ;-) Die Interviews fand ich sehr unterhaltsam und sie brachten einem die einzelnen Protas auch noch mal näher.
Ganz am Ende gibt es dann noch ein Treffen zwischen den Gefährtinnen der Herren der Unterwelt, die einen kleinen Kaffeeklatsch über einige Seiten hinweg veranstalten. Das fand ich ok, hätte man aber auch weglassen können.

Schwarze Herzen ist für alle Fans der Serie ein Muss. Am besten hat mir Lysanders und Biancas Geschichte gefallen sowie die witzigen Interviews, die Will geführt hat.


Vielen Dank an den Mira Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Die Serie:
Die Herren der Unterwelt 01. Schwarze Nacht
Die Herren der Unterwelt 02. Schwarzer Kuss
Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust
Die Herren der Unterwelt 4: Schwarzes Flüstern
Die Herren der Unterwelt 5: Schwarze Leidenschaft 
Die Herren der Unterwelt 6: Schwarze Lügen
Die Herren der Unterwelt 7: Schwarzes Geheimnis 
Die Herren der Unterwelt 8: Schwarze Niederlage 
Die Herren der Unterwelt 9: Schwarze Verführung
Die Herren der Unterwelt 10: Schwarzes Verlangen 
Die Herren der Unterwelt 10: Schwarze Herzen (Anthologie)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen