Sonntag, 8. Dezember 2013

Rezension - Zerberus: Unsichtbare Gefahr von Stefanie Ross (Romantic Thrill)

Bild: Egmont Lyx
Erschienen: November 2013 bei Egmont Lyx
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 544

ISBN: 978-3802592621
Buch: 9,99 EUR
Hier beim Verlag bestellen


Zerberus ist der erste Teil der neuen LKA/SEAL Reihe von Stefanie Ross, der bei Lyx erscheint. Es gibt noch einen Vorgängerband, der allerdings bei einem anderen Verlag erschienen ist.


Ein SEAL-Team gerät in einen Hinterhalt und wird Opfer eines Giftgasanschlags. Parallel ermitteln Dirk und Sven vom LKA gegen eine mysteriöse Firma, die anscheinend nur Tarnung ist. Ein alter Bekannter, der Verbrecher Kranz, scheint ebenfalls im Geschehen mitzumischen. Mark Rawlings gefällt die Spur gar nicht, die das Giftgas nimmt, denn es führt ihn zu Laura Kranz, zu der er sich sehr hingezogen fühlt und auch zu Dirk und Sven nach Hamburg...

Stefanie Ross nimmt uns hier mit zu einer ungewöhnlichen Zusammenarbeit und Freundschaft, nämlich die zwischen Mark und seinem SEAL Team und dem deutschen LKA und dort speziell den Beamten Dirk und Sven. Leider merkt man schon an einigen Stellen, dass es zwischen allen Beteiligten eine Vorgeschichte gibt, das blitzt immer wieder durch. Manchmal wird auf bestimmte Ereignisse in der Vergangenheit angespielt und ich habe mich grundsätzlich schon gefragt, wie dieses ungewöhnliche Gespann aus amerikanischen SEALs und deutschen LKA-Beamten zusammen gefunden hat. Doch bei allen wichtigen großen Themen holt einen die Autorin ab, so dass man als Leser keine Probleme hat, dem Geschehen zu folgen.


Grundsätzlich greift die Autorin hier ein aktuelles und spannendes Thema auf, welches sicher dem ein oder anderen als Kriegswaffe große Sorgen bereitet. Stefanie Ross webt hier ein Netz aus Verdächtigen und Beteiligten, welches höchst undurchsichtig ist und für viel Spannung sorgt. 

Mark und seine SEAL-Kollegen sowie auch Dirk und Sven wachsen einem ans Herz mit ihren kleinen Macken und Eigenarten. Vor allem Dirk hat es mir irgendwie angetan, weil er eigentlich Wirtschaftsprüfer ist, sich aber auch nicht scheut, zur Waffe zu greifen, wenn es nötig ist.
Gut gefallen hat mir auch, dass es sehr realistisch zugeht. Das bedeutet, dass der ein oder andere nur knapp mit seinem Leben davon kommt und nicht alle heldenhaft durchs Geschehen marschieren ohne verletzt werden zu können.

In diesem Buch liegt der Fokus ganz klar auf dem Suspense Teil. Zwar blitzt die angehende Liebe zwischen Laura und Mark immer wieder durch, steht aber klar im Hintergrund. Erschwerend kommt hinzu, dass Laura auch noch in Verdacht gerät, mehr über das Giftgas zu wissen, als sie zugibt. Das fördert die Liebesgeschichte, vor allem am Anfang, nicht gerade. 
Ich gebe ganz ehrlich zu, dass es für mich etwas mehr Liebesgeschichte sein darf, auch wenn der Fall rund um das Giftgas sehr spannend war.

Ein sehr spannender Romantic Suspense, bei dem Stefanie Ross den Suspense Teil mehr in den Fokus gerückt hat im Vergleich zu ihrer DeGrasse-Reihe und die Romantik entsprechend etwas in den Hintergrund liegt. Dafür werden die Leser mit einem aktuellen und spannenden Fall rund um eine der gefährlichsten (Kriegs)Waffen belohnt - dem Giftgas. Tolle sympathische Charaktere runden das Geschehen ab.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen