Sonntag, 31. März 2013

Frohe Ostern allen Leseverrückten!

Hallo Ihr Lieben,

ich wünsche Euch schöne Osterfeiertage, hoffentlich etwas Sonne und Zeit zum Lesen natürlich!


@Marianne J.  / pixelio.de

Samstag, 30. März 2013

Rezension - SEAL Team 12 Band 4: Bittere Vergangenheit von Marliss Melton

Bild: Egmont Lyx
Link vom 28.03.2013
Die 28-Jährige Penny Price ist Lieutenant und im Millitärkrankenhaus tätig. Sie ist schon ewig in ihren Nachbarn, den SEAL Joe Montgomery, verschossen. 
Dieser erlebt ein Trauma, denn bei einem grausigen Einsatz kehrt er als einziger Überlebender zurück.
Er zieht sich völlig in sich zurück und gibt sich die Schuld am Geschehen. Nur seine Nachbarin kann ihn ab und zu aufmuntern. Als ihre Schwester und sie von einen Anrufer bedroht werden und der Fall bzgl. dem Tod ihres Vaters noch mal aufgerollt wird, steht Joe, fast ungewollt, Penny bei und erkennt langsam, wie sehr er sie schätzt...


Der Krimifall nimmt eigentlich einen eher dezenteren Teil des Romans ein. Im Mittelpunkt steht eher Joe, der versucht nach dem schrecklichen Tod seiner Kameraden, wieder zurück ins Leben zu finden und die sich wirklich gaaanz langsam entwickelnde Liebesgeschichte zwischen Penny und ihm.
Auch Pennys Schwester Olivia bekommt einen Part, ist sie doch nach dem Tod des Vaters eher ziellos unterwegs. Dies ändert sich erst, als sie zufällig den attraktiven, aber aus ihrer Sicht leider jüngeren, SEAL Vinny kennenlernt. Auch diese Paar muss sich zu seinem Happy End durchkämpfen. 
Netterweise spielt auch FBI-Agentin Hannah eine relativ wichtige Rolle, die wir aus einem der vorherigen Bände kennen und die in dem Fall ermittelt.

Fazit: Die Suspense Story hat mich nicht ganz überzeugt, dafür gab es aber gleich zwei Liebesgeschichten, daher 4/5 Sternen.



Die SEAL Team 12-Serie:
SEAL Team 12 Band 1: Aus dem Dunkel
SEAL Team 12 Band 2: Gebrochene Versprechen
SEAL Team 12 Band 3: Geheime Lügen
SEAL Team 12 Band 4: Bittere Vergangenheit 
SEAL Team 12 Band 5: Gefährliche Suche (Juli 13)

Donnerstag, 28. März 2013

Rezension - Hexenlust von Sharon York

Die Welt, die Sharon York hier kreiiert hat, ist von magischen Kreaturen bevölkert. Im Mittelpunkt steht der Hexenzirkel, dem auch Isabelle angehört. Den Hexen zur Seite stehen die Reaper, die Männer für`s "Grobe".
Eine Prophezeiung scheint Wirklichkeit zu werden, denn der Sohn des Teufels ist aus seinem ewigen Schlaf erwacht und möchte die Hexen, die ihn einst gefangen nahmen, für immer vernichten.
Doch Isabelle scheint Nicolas, dem Teufelssohn, näher zu sein, als sie ahnt. Auch Maddox, einer der Reaper scheint ein Geheimnis zu verbergen...

Die Story zum erotischen Roman Hexenlust ist sehr rund und in sich abgeschlossen, auch wenn es einen 2. Teil gibt. Der Kampf gegen Nicolas und die Suche nach seinem Aufenthaltsort stehen im Vordergrund, wobei der Leser dabei immer Isabelle begleitet und auch ihren Kenntnisstand hat. 
Gewürzt wird das Ganze durch einige erotische Szenen, wobei auffallend ist, dass Sex oft als charmante Waffe eingesetzt wird, hauptsächlich um an Informationen zu kommen. Dabei sind auch manchmal mehr als 2 Partner involviert. Generell ist Isabelle in der Wahl ihrer Sexpartner nicht gerade monogam, auch wenn sie sich sehr für Maddox interessiert. Das muss einem als Leser von vornherein klar sein, wobei es mich nicht gestört hat.

Die erotischen Szenen sind teilweise einen kleinen Tick ausgefallener, aber absolut niveauvoll, zumindest für meinen Geschmack.

Ich hätte mir vielleicht noch ein paar Seiten mehr gewünscht, in der Maddox und Isabelles Verhältnis vertieft wird und in denen man auch die Story noch weiter ausbauen hätte können.

Fazit: Insgesamt gibt`s 3,5 Sterne für viele erotische Szenen und eine interessante, leider etwas kurze, Story.





Die Serie:
Hexenlust 1
Hexenlust 2



Vielen Dank an den Blue Panther Verlag für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 27. März 2013

Rezension - Tödliche Nähe von Shiloh Walker

Bild: Egmont Lyx
Link vom 25.03.2013
Der letzte Teil von Shiloh Walkers toller Romantic Suspense Reihe ist erschienen und das Geheimnis um den Mörder wird endlich gelüftet!
Nia findet wegen ihrer ermordeten Cousine keine Ruhe und stellt selbst Nachforschungen an. Dabei stößt sie auf einige Ungereimtheiten und weitere Opfer und beschließt, nach Ash zurückzukehren, um dort weitere Spuren zu verfolgen. 
Als sie Ezra, der inzwischen den Sheriff-Posten übernommen hat, aufsucht, bekommt auch er ein ungutes Gefühl. 
Als Law und Nia wieder aufeinander treffen, beschließt Law, der schon bei ihrer ersten Begegnung total fasziniert von Nia war, ihr zu helfen und sie aus Gefahren rauszuhalten. Was keiner ahnt: Nia kommt dem Mörder näher als sie selbst weiß...

Ich muss gestehen, auf den ersten Seiten des Buches hatte ich plötzlich einen ganz starken Verdacht wer der Mörder ist (der sich auch bestätigt hat). Doch bis sich dieser Verdacht bewahrheitet, lässt sich Shiloh Walker noch einige Zeit und lässt die Leser aber immer wieder an den Gedanken des Mörders teilhaben. Dieser wird zunehmend verzweifelter, weil ihm Nia immer näher rückt und weil er seinen "Trieb" kaum noch unter Kontrolle hat.
Nia selbst treibt ebenfalls die Verzweiflung an, denn sie kann weder essen, noch schlafen, seitdem ihre Cousine ermordet wurde. Dementsprechend handelt sie oft sehr impulsiv und ist an manchen Stellen eher weniger sympathisch. Doch Law verliert mit seiner ruhigen Art nie die Geduld mit ihr und versucht alles, um sie zu beschützen, denn sie bringt sich mit ihren Aktionen auch oft selbst in Gefahr.
Auch Hope und Lena bekommen immer wieder kleinere Szenen, was die Kleinstadt-Atmosphäre noch intensiviert und das Ganze spannender und beklemmender macht.

Fazit: Ein sehr spannendes Ende, bei die Liebesgeschichte zugunsten der Mörderjagd etwas in den Hintergrund rückt. Sehr lesenswert!



Die Serie:
Blinde Wahrheit 
Stille Gefahr
Tödliche Nähe

Montag, 25. März 2013

Rezension - Engelsjägerin: Himmliche Versuchung von Kira Licht

Cover: bookshouse
Die Erde in einer alternativen Zukunft: Saurer Regen hat fast alle Oberflächen zerstört und Pflanzen gibt es kaum noch. Die Menschheit ist fast völlig ausgestorben oder hat sich tief in den Untergrund zurückgezogen.
In den Städten kämpfen Engel und Dämonen gegeneinander, wobei die Dämonen den Vorteil haben, dass sie unsterblich sind.
Nikka ist eine Blutdämonin und ebenfalls in der dämonischen Einsatzgruppe, die gegen die Engel kämpft. Als sie alleine zu einem "Streuner" gerufen wird, findet sie einen schwer verletzten Engel vor. Statt ihn zu töten, ist sie unerwartet fasziniert von ihm und bevor sie sich selbst versieht, nimmt sie ihn mit in ihre Wohnung und versorgt dort seine Wunden.

Kira Licht beschreibt nun flüssig Nikkas Alltag und wie sie sich langsam immer mehr in ein Lügengeflecht verstrickt, um den Engel vor ihrer Familie und ihren Freunden geheim zu halten. Dabei scheint auch Levian, der Engel, Gefühle für sie zu entwickeln und die beiden kommen sich näher.

Parallel dazu wird der Kampf gegen die Engel immer schwieriger, denn plötzlich taucht eine neue Waffe auf, die das Potenzial hat, großen Schaden unter den Dämonen anzurichten.
Generell ließ sich Engelsjägerin flüssig lesen. Was mir aber gefehlt hat sind die Hintergrundinformationen. Warum sind die Dämonen auf der Erde? (dies wird am Ende mit zwei Sätzen leider nur angedeutet). Woher kommen die Engel? Warum kämpfen die beiden Parteien gegeneinander?

Ganz schrecklich ist das Ende. Das Buch hört mitten im Geschehen auf. Ich war sehr erstaunt, als ich plötzlich auf der letzten Seite angelangt bin. Das kann man noch nicht mal mehr als Cliffhanger bezeichnen!
Wann der nächste Teil erscheint, ist ebenfalls absolut unklar. Ohne dass dieser erschienen ist, würde ich nicht empfehlen, dieses Buch zu lesen!

Fazit: Ein absolut abruptes Ende, bei dem man die Leser in der Luft hängen lässt, keine Hintergrundinformationen für die Leser, aber relativ sympathische Charaktere und ein flüssiger Schreibstil
Das gibt mit Auge zudrücken 3 Sterne.




Sonntag, 24. März 2013

Rezension - Land der Schatten: Schicksalsrad von Ilona Andrews

Cover: Egmont Lyx
Audrey Callahan lebt inzwischen weit weg von ihrer Hochstapler Familie im Edge, dem Bereich zwischen dem magischen Weird und der "normalen" Welt ohne Magie, dem Broken. Sie ist glücklich, denn zum 1. Mal hat sie einen ehrlichen Job.
Doch nichts ist von Dauer und als ihr Vater auftaucht und sie bittet noch einen letzten Diebstahl mit ihm zu drehen, stimmt sie unter der Bedingung zu, dass er sich danach endgültig aus ihrem Leben raus hält.
Dummerweise sind nun alle hinter dem Diebesgut her, denn es handelt sich um ein mächtiges magisches Werkzeug. Nicht nur Kaleb Mar taucht für den "Spiegel" bei ihr auf sondern auch die gegnerische Organisation, die Hand, die auch vor Mord und Folter nicht zurückschreckt, um das Diebesgut wiederzubekommen.
Audrey beißt in den sauren Apfel und schließt sich Kaleb an, um das magische Armband wiederzubeschaffen. Dabei fliegen die Funken und auch Roses Brüder Georg und Jack sorgen für viel Verwirrung....

Generell muss man die ersten beiden Bände nicht gelesen haben, da die Geschichten immer in sich abgeschlossen sind. Doch es erhöht sicher den Lesespaß, denn es tauchen die zwei Paare der beiden vorherigen Bände auch hier wieder auf.
Auch "Schicksalsrad" ist sehr actionreich, allein dadurch, dass Kaleb und Audrey die ganze Zeit von der Hand verfolgt und auch mehrmals angegriffen werden. Die Gefühle zwischen den beiden entwickeln sich sehr langsam, denn Audrey erkennt in Kaleb einen meisterlichen Täuscher und Trickser und vertraut ihm nicht. Für Kaleb ist Audrey seine "Sonne", auch wenn er am Anfang die Tiefe seiner Gefühle gar nicht begreift. Die beiden finden erst relativ spät zueinander, doch jede Seite davon hat Spaß gemacht :-)
Audrey wurde durch ihre Familie schwer verletzt und baut auch erst gaaanz langsam Vertrauen zu Kaleb auf.
Für viel Action sorgen auch der Gestaltwandler-Luchs Jack mit seinem aufbrausenden Temperament und Georg mit seiner Nekromantie.

Fazit: Mir gefällt die Edge/Weird Serie alleine schon wegen dem tollen Weltenkonzept sehr gut. Die Liebesgeschichte geht neben den ganzen Ereignissen nicht unter, denn die beiden flirten die ganze Zeit miteinander, was das Zeug hält. Empfehlenswert!




Die Serie:

Land der Schatten Band 1 – Magische Begegnung
Land der Schatten 2: Spiegeljagd
Land der Schatten Band 3: Schicksalsrad


Freitag, 22. März 2013

Rezension - The Curse: Vanoras Fluch von Emily Bold

Cover: Emily Bold
Als Samanthas Großmutter stirbt, findet die Siebzehnjährige auf dem Dachboden ihrer Großmutter ein altes Amulett und nimmt dieses als Erinnerungstück an sich. Kurz darauf wird Samantha auf einen Schüleraustausch nach Schottland geschickt. Schon auf dem Hinflug plagen sie merkwürdige Träume von einer alten Frau, die sie vor Gefahr warnt und das Amulett erwärmt sicht.
In Schottland selbst schaut sie sich Land und Leute an und lernt auf einem ihrer Ausflüge den geheimnisvollen Payton kennen. Während sie sofort eine besondere Verbindung zu ihm spürt, scheint er zwar ihre Nähe zu suchen, aber ihr Berührung zu scheuen....Und auch in seiner Nähe scheint das Amulett ihre Haut regelrecht zu versengen.

Das Payton eine bewegte und auch mystische Vergangenheit im vergangenen Schottland hat, erfährt Sam erst nach und nach während sie sich unsterblich in ihn verliebt. Doch durch seine Freundschaft zu ihr, bringt Payton Sam auch in große Gefahr.

Generell erzählt meistens Sam aus der Ich-Perspektive ihre Erlebnisse. Dabei kommt sie sehr sympathisch und locker rüber und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Als sich die Ereignisse zuspitzen, ändert sie ihre Meinug teilweise zwar ziemlich abrupt; aber gerade das ist ja auch typisch für einen Teenager und das fand ich sehr authentisch.
Manchmal schwenkt die Perspektive zu Payton in der dritten Person. Er ist generell sehr verschlossen und man erfährt als Leser etwas weniger über seine Gefühle, was aber auch teilweise in seiner Vergangenheit begründet ist.


Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist vor allem von Sams Seite sehr süß, denn sie verliebt sich zum ersten Mal in ihrem Leben. Da fühlt man sich fast so, als wäre man selbst zum 1. Mal wieder verliebt :-)
Schön fand ich wie Emily Bold Schottland und seine Legenden und die teilweise kämpferische Vergangenheit Schottlands mit in die Geschichte einwebt und so eine ganz andere Paranormal Romance verfasst hat, die mich sehr in ihren Bann gezogen hat. Das Buch ist in sich abgeschlossen, lässt aber Raum für die Fortsetzung, die auch schon erschienen ist.

Das Buch gibt es als Ebook, als Taschenbuch und nun ganz neu auch als wirklich hochwertige Hardcover-Ausgabe, in der ich es auch habe. Dazu hat Emily auch eine schöne Aktion, bei der es etwas zu gewinnen gibt:
http://emilybold.de/ab-in-den-buchhandel/ 


Fazit: Eine andere sehr schöne Art von Paranormal Romance, die mich sehr mitgerissen hat und die sehr flüssig geschrieben ist. Die Liebesgeschichte zwischen Payton und Sam war sooo schön & mythisch :-)




The Curse - Serie:

The Curse - Vanoras Fluch
The Curse - Im Schatten der Schwestern
The Curse - Das Vermächtnis (noch nicht erschienen)


Vielen lieben Dank an Emily Bold für das Rezensionsexemplar!

Donnerstag, 21. März 2013

Dies & Das - Rezensionsexemplare

Hallo zusammen,
die liebe Emily Bold hat mir als allererste eine Hardcover-Ausgabe von Vanoras Fluch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank Emily!
Das Buch ist auch am Dienstag, den 19.03., angekommen und ich habe schon fleißig angefangen zu Lesen. Rezension folgt.
Bild: Emily Bold, Epubli
Link vom 20.03.2013

Auch der Heyne Verlag hat mir netterweise den 2. Teil der erotischen Crossfire-Reihe von Sylvia Day, Offenbarung, zur Verfügung gestellt. Nachdem mir der 1. Teil "Versuchung" schon sehr gut gefallen hat, freue ich mich auf Teil 2! 

Bild: Heyne Verlag
Link vom 20.03.2013

Schon vor einiger Zeit hat mir der Blue Panther Verlag die zwei Romane Hexenlust 1 und Hexenlust 2 von Sharon Page zur Verfügung gestellt. Ich habe auch schon die ersten Seiten von Hexenlust gelesen und bin sehr erotisiert ;-)

Bild: Blue Panther Verlag
Link vom 20.03.2013

Mittwoch, 20. März 2013

Rezension - Wild Invitation (2 neue Kurzgeschichten) von Nalini Singh

Ich habe mir Wild Invitation, das neue Kurzgeschichten Buch von Nalini Singh, wegen der zwei neuen Stories über Cooper und Grace und Lara und Walker gekauft. Nalini Singh hat mich nicht enttäuscht!

In Declaration of Courtship geht es um Ingenieurin Grace, eine sehr zurückhaltende unterwürfige Wölfin. Dennoch hat Cooper, ein Lieutenant des Snow Dancer Rudels, in Grace seine Gefährtin erkannt. Nun beginnt ein wunderschönes Werben um Grace, denn bei diesem großen Abstand zwischen Dominant und Unterwürfig will Grace, obwohl als Mensch relativ selbstbewusst, am liebsten sofort Cooper seinen Willen lassen, weil er im Rudel viel ranghöher ist. Doch Cooper plant mit viel Geduld und Zuwendung Grace davon zu überzeugen, dass die Beziehung funktionieren kann. 
Diese Geschichte war besonders toll zu lesen und so süß, wie der starke Cooper um die etwas schüchterne Grace wirbt. Die Annäherung der beiden erfolgt langsam und auch Cooper muss lernen, Grace komplett in sein Leben zu lassen. Sehr empfehlenswert!


In Texture of Intimacy, lernen wir mehr über die Beziehung von SnowDancer Heilerin Lara und ihrem Medialen Walker. Beide sind frisch verbunden, doch Walker fällt es schwer, sich komplett zu öffnen und seine Gefühle zuzulassen. Lara bringt große Geduld auf, trotzdem erfolgt das Festigen ihrer Beziehung nicht ohne Schwierigkeiten. Auch Toby und Marlee sind wieder mit von der Partie und von Lara total begeistert. Generell ist es einfach schön, über bekannte Personen mehr zu lesen und tiefere Einblicke in ihre Gefühle und Gedanken zu bekommen. Ebenfalls eine schöne Geschichte! 

Fazit: Beide neuen Kurzgeschichten ergänzen die Hauptgeschichten perfekt und bieten tiefere Einblicke in das Snow Dancer Rudel. Für die erste Geschichte würde ich 5 Sterne vergeben; für die zweite 4 Sterne.





Die Psy-Changeling Serie:
  • Leopardenblut
  • Jäger der Nacht
  • Eisige Umarmung
  • Im Feuer der Nacht
  • Gefangener der Sinne 
  • Sengende Nähe 
  • Ruf der Vergangenheit
  • Fesseln der Erinnerung
  • Wilde Glut
  • Lockruf des Verlangens
  • Einsame Spur



Dienstag, 19. März 2013

Rezension - Stille Gefahr von Shiloh Walker

Cover: Egmont Lyx
Hope Carson hat es nicht leicht: Sie ist nach Ash gekommen, um bei Law, ihrem besten Freund, Schutz und Frieden nach ihrer gewalttätigen Ehe zu finden.
Doch nun ist sie plötzlich (nach den Ereignissen in Band 1) eine Mordverdächtige, die auch Law angegriffen haben soll. Remy Jennings, der Staatsanwalt, beginnt zu ermitteln und spricht auch mit ihre Ex-Mann, Joe, einem Polizisten.
Doch nichts ist so wie es scheint und Remy beginnt an den Aussagen zu zweifeln, dass Hope geisteskrank und psychisch labil ist. Zusätzlich kommt hinzu, dass er Hope von erstem Moment anziehend fand und auch Hope findet Remy attraktiv, doch kann sie wirklich einem Mann, noch dazu einem Staatsanwalt, vertrauen?

In "Stille Gefahr" steht ganz klar die Liebesgeschichte zwischen Remy und Hope im Mittelpunkt des Geschehens. Der Mörder hält sich sehr zurück und tritt nur zwischendurch sehr kurz in Erscheinung. Der Suspense-Teil ist Hopes wahnsinnigem Ex-Ehemann gewidmet, der seine Frau zurückhaben will, koste es was es wolle. 
Wunderschön zu lesen war, wie Hope nach und nach aufblüht und sich langsam wieder ihr Selbstvertrauen aufbaut. Auch das Paar aus dem ersten Roman, Ezra und Lena, hat kleinere Auftritte, ebenso Law, bei dem Hope wohnt und der ihr bester Freund ist.

Stille Gefahr hat mir noch besser gefallen als der erste Teil, einfach weil Hope eine ganz besondere Hauptperson ist, die mir besonders ans Herz gewachsen ist, nach allem was sie durchmachen musste. Die Liebesgeschichte ist sehr zart und sweet und lässt die Leserherzen höher schlagen :-) 
Ein bisschen zu dick aufgetragen ist der Name von Hope, übersetzt "Hoffnung", das ist mir dann einen kleinen Tick zu viel Klischee ;-)

Der dritte finale Teil, der sich um Law und Nia, die Cousine des Mordopfers dreht, ist gerade erschienen und schon bestellt. :-)

Fazit: Tolle Liebesgeschichte mit besonderen Protas, die Liebesgeschichte steht hier etwas mehr im Mittelpunkt als beim 1. Teil.




Die Serie:


Samstag, 16. März 2013

Rezension - Lions: Wilde Begierde von G.A. Aiken

Cover: Piper


Gwen O'Neill ist ein "Töwe", ein Mischling aus Löwe und Tiger. Sie ist fast immer mit ihrer besten Freundin Blayne unterwegs, die ebenfalls ein Mischling ist. Als sie von einer Horde Wölfe angegriffen werden, stößt sie auf den riesigen Grizzly Lock, der sie rettet und ihr auch im Krankenhaus beisteht.
Und zum ersten Mal kann die freche Gwen sich mehr vorstellen mit dem sexy Bären. Wie gut, dass sie in New York, wo sie mit Blayne in ihrem eigenen Unternehmen als Klempner arbeitet, wieder auf Lock trifft und die beiden sich näher kommen können. Doch Gwens Familie ist wenig begeistert und es gibt noch eine alte Fehde, in die Gwen mit rein gezogen wird.

Ach ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich gelacht habe. Gwen ist eher der "Hau-Drauf"-Typ und ein absolutes Original! Lock ist dagegen der ruhende sexy Pol und liebt als richtiger Bär Honig über alles, auch in Menschengestalt. Die beiden harmonieren und ergänzen sich nicht nur im Bett fantastisch. Schlapp gelacht habe ich mich auch immer bei den Auseinandersetzungen zwischen Mitsch und Brendan, Gwens Brüder, die wahlweise mit Gwen und/oder Lock gestritten haben. Spannung kommt noch durch eine alte Familienfehde auf, wo Gwen in Gefahr gerät, aber der Hauptfokus der Handlung liegt ganz klar auf der Liebesgeschichte.

Aikens Serien strotzen ja immer nur vor eigenwilligem Humor und ich liege da immer unter dem Tisch, wenn die Protas richtig loslegen. Das war bei Lions Wilde Begierde nicht anders! Ich bin mir sicher, das ganze trifft nicht jedermanns Geschmack, aber ich fühlte mich bestens unterhalten ;-)

Fazit: Sehr lustig & ein tolles konträres Heldenpaar! 5 Sterne!


Lions-Serie:
  • Lions - Hitze der Nacht
  • Lions - Feuriger Instinkt
  • Lions - Leichte Beute
  • Lions - Wilde Begierde





Donnerstag, 14. März 2013

Rezension - Hörbuch Todeskleid von Karen Rose

Cover: Luebbe
Privatdetektivin Paige Holden vertritt einen Klienten, Ramos, der wegen Mordes im Gefängnis sitzt. Seine Frau und seine Familie beteuern seine Unschuld und Paige beginnt zu ermitteln. Als seine Frau vor Paige Augen ermordet wird und sie die Polizei als Täter ins Spiel bringt, gerät Paige in große Gefahr, denn auch sie steht plötzlich auf der Abschussliste. Als sie den Staatsanwalt, der damals den Falls von Ramos betreut hat, besucht, wird auch er in den Fall mit rein gezogen. Dabei kommen sich die beiden näher....

Das Hörbuch war sehr spannend und hat mir gut gefallen. Paige steht mit ihren Ermittlungen im Mittelpunkt des Geschehens und trifft dabei auf Grayson, der ihr schließlich hilft. Dabei decken sie Schicht für Schicht auf, was damals geschehen ist und auch die Polizei scheint in eine Vertuschungsaktion verwickelt zu sein.
Natürlich stehen die Ermittlungen im Vordergrund, doch auch Paige und Grayson bekommen "ihre Zeit", um sich näher zu kommen.

Die Hörbuchsprecherin war sehr gut und hat das Geschehen sehr angenehm vorgetragen.

Fazit: Spannendes in sich abgeschlossenes Hörbuch mit komplexer, gut ausgetüftelter Story und einer kleinen Liebesgeschichte.




Die lose verbandelte Serie:

  • Todesschrei
  • Todesbräute
  • Todesspiele
  • Todesstoß
  • Todesherz 
  • Todeskleid 


Dienstag, 12. März 2013

Rezension - Lover at last von J.R. Ward


Ach es ist schon vorbei...ich will`s gerade noch mal lesen...*seufz* :-)
In Lover at Last wird nun endlich Blays und Quinns Geschichte erzählt, auf die viele Leser sehnsüchtig gewartet haben. Schließlich dürften die Leser Blay, Quinn und auch John von Anfang an begleiten.

Wie auch schon in den Büchern zuvor, liegt der Fokus leider nicht nur auf dem "Hauptpaar" sondern auch auf diversen Nebengeschichten. Diese sind zwar interessant, aber gerade hier hätte ich mir gewünscht, dass sich Frau Ward doch einen Tick mehr Szenen Blay und Quinn widmet.

Die Situation ist gerade am Anfang sehr dramatisch: Layla scheint das Baby zu verlieren, dass sie in ihrer "Needing-Phase" mit Quinn empfangen hat und versucht verzweifelt herauszufinden, was los ist. Die Lesser werden wieder aktiv im Drogengeschäft und Xhor, der Anführer der Bands of Bastards, kann Layla nicht vergessen während er gleichzeitig einen Weg sucht, Wrath zu stürzen.
Zhadist wird schwer verletzt und Quinn erweist sich als Retter in der Not. Auch Trez, der Shadow, hat viele Probleme, denn seine Vergangenheit holt ihn ein und er findet keinen Ausweg. Auch Assail, der Vampir, in dessen Haus sich der Anschlag auf Wrath ereignet hat, rückt mehr ins Geschehen, ist er doch von einer menschlichen Attentäterin fasziniert, die ihn beobachtet.

In diesen ganzen Nebenhandlungen wechselt die Perspektive immer mal wieder zu Blay und Quinn. Saxton erkennt schon ganz zu Anfang, dass ihm seine derzeitige Beziehung zu Blay nicht mehr ausreicht, denn er hat sich in Blay verliebt. Die beiden trennen sich, doch gegenüber Quinn gibt Blay dies nicht zu. Auch Quinn erkennt langsam aber sicher, wie viel Blay ihm bedeutet und die beiden schlafen miteinander (für alle "nicht m/m"ler: Es ist nicht übermäßig explizit beschrieben). Doch von einer Beziehung und gegenseitiger Liebe sind die beiden meilenweit entfernt und Frau Ward spannt die Leser auch wirklich bis fast zu letzten Seite auf die Folter :-)

Ich musste wirklich die ein oder andere Träne verdrücken, bei den ganzen Missverständnissen zwischen den beiden. Was ich richtig toll fand: Beide entwickeln sich weiter. Blay erkennt, dass ihm eine kurz hingeworfene Entschuldigung von Quinn nicht mehr genügt und Quinn erkennt, dass seine Vergangenheit trotz aller rebellischen Akte noch nicht für ihn abgeschlossen ist und sie ihn und seine Handlungen immer noch sehr beeinflusst. Dies ist denke ich einer der entscheidendsten Schritte, um eine richtige Beziehung zu Blay überhaupt möglich zu machen.

Mein einziger Wermutstropfen ist, dass ich mir ein paar Szenen mit den beiden gewünscht hätte und vielleicht die ein oder andere Nebenhandlung weniger, auch wenn ich diese interessant fand. Das Ende ist wirklich total süß für die beiden. Bei den Nebenhandlungen lässt Frau Ward allerdings noch relativ viel offen.

Fazit: Endlich ein Happy End für Blay und Quinn, was kaum einer mehr verdient hat, als die beiden. Soooo schön :-)



Black Dagger-Serie:

Black Dagger 1+2
Black Dagger 3: Bruderkrieg
Black Dagger 4: Ewige Liebe
Black Dagger 5: Mondspur
Black Dagger 6: Dunkles Erwachen
Black Dagger 7: Menschenkind
Black Dagger 8: Vampirherz
Black Dagger 9: Seelenjäger
Black Dagger 10: Todesfluch
Black Dagger 11: Blutlinien
Black Dagger 12: Vampirträume
Black Dagger 13: Racheengel / Love avenged
Black Dagger 14: Blinder König / Love avenged
Black Dagger 15: Vampirseele / Lover mine
Black Dagger 16: Mondschwur / Lover mine
Black Dagger 17: Vampirschwur /Lover unleashed
Black Dagger 18: Nachtseele / Lover unleashed
Black Dagger 20: Liebesmond / Lover reborn
Black Dagger 20: Schattentraum / Lover reborn
Lover at last

News - Neue Fantasy-Triologie von Kerstin Gier

Bild: Fischerverlage
Link vom 11.03.13
Nachdem Kerstin Gier viele mit ihrer Rubinrot-Triologie rund um die zeitreisende Gwen begeistert hat und aktuell auch der Film dazu in den Kinos startet, gibt es nun die Ankündigung zu einer neuen Trilogie der Autorin.

Ich hoffe sehr, dass sie auch hier eine Liebesgeschichte einbaut, denn der Klappentext zu "Silber - das erste Buch der Träume" hört sich schon ganz vielversprechend an:

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen… (Quelle: Fischer Verlage)

Das Buch wird laut aktuellen Angaben im Juni 2013 erscheinen. Nachdem ich ja von der Rubinrot Triologie auch total hin und weg war, bin ich schon sehr auf die ersten Rezensionen gespannt!

Montag, 11. März 2013

Zwischenstand - Lover at last von J.R. Ward

Ich habe wie viele andere so schrecklich gehibbelt bis endlich "Lover at Last", die Liebesgeschichte von Blay und Quinn, erscheint. Die beiden machen sich das Leben aber auch schwer, vor allem Quinn war bis jetzt nicht sehr offen für eine feste Beziehung mit einem Mann.

Ich habe über das Wochenende sehr viel gelesen und habe nun 4/5 des Buches durch. Ach, es gibt wieder viel mitzuleiden, nicht nur mit Blay und Quinn. Auch Layla macht schwere Zeiten durch, ebenso gibt es tiefere Einblicke in Trez Leben (einer der Shadows) und auch die Bands of Bastards, allen voran Xhor, spielen eine größere Rolle. Schön fand ich auch die Geschichte zwischen Assail (in dessen Haus der Anschlag auf den König verübt wurde) und einem weiblichen Attentäter. Wie ihr seht, gibt es wieder einige Zwischenhandlungen; ich hätte mir den Fokus schon etwas mehr auf Blay und Quinn gewünscht, auch wenn alle Handlungsstränge interessant sind.
Jetzt fehlt mir nur noch das endgültige Happy End, denn die beiden sind sich schon näher gekommen ;-)

Sonntag, 10. März 2013

Rezension - The Bride: Das Bündnis von Halland von Sandra Busch (m/m)

Cover: Dead Soft
Das Königreich Halland wird von Orks bedroht. Eine Heirat mit der Prinzessin von Xanda soll ein Bündnis schmieden, bei dem Halland die dringend benötigten Soldaten erhält. Doch bei der "Prinzessin" handelt es sich um Arel, den jüngsten Sohn des Königs von Xanda. Auch er wurde in dem Glauben gelassen eine Frau zu heiraten und ist ebenso wie der Prinz von Halland, Cato, alles andere als begeistert von der Hochzeit.
Arel soll nun die Haushaltspflichten auf dem Schloss übernehmen, doch dem jungen Mann schlägt nur Verachtung dafür entgegen, dass er die "Frauenrolle" übernimmt...Währenddessen bemerkt Cato, dass er seine "Frau" nicht unattraktiv findet...

Ich mag die Bücher von Sandra Busch sehr gerne und vor allem ihre Serie um Far und den Vampir Songlian habe ich geliebt. Leider konnte mich "The Bride" nicht ganz überzeugen. Die Charaktere sind zwar relativ sympathisch, aber nicht wirklich komplett ausgearbeitet.
Die Liebesgeschichte fing ja schon unter schwierigen Bedingungen an und dass es dann noch eine halb-öffentliche Hochzeitsnacht gab, fand ich auch schrecklich, vor allem für Arel. Leider konnte Frau Busch für mich auch nicht rüberbringen, warum die zwei sich überhaupt irgendwann sexuell anziehend finden (sie mochten beide bis jetzt nur Frauen) und sich am Ende sogar ineinander verlieben.
Arel selbst muss sehr hart für den Respekt der Halländer kämpfen und erst als Cato ein Machtwort spricht, ändert sich erst das Verhalten ihm gegenüber. Gegen Ende wird das Thema "Orks" noch mal präsenter und sorgt für Spannung als es größeren Kämpfen kommt.

Fazit: So sehr ich die homoerotischen Romane von Sandra Busch mag...The Bride konnte mich leider nicht richtig überzeugen, vor allem nicht, was die Liebesgeschichte anging. 3/5 Sternen






Freitag, 8. März 2013

Rezension - Light Dragons 01: Drache wider Willen von Katie MacAlister

Cover: Egmont Lyx
Tully Sullivan ist eine Magieschülerin, verheiratet und hat einen neunjährigen Sohn. Das einzige, was sie beunruhigt, sind ihre Anfälle, die sie ca. einmal im Jahr hat und in der sie sehr realistische Träume vergangener Zeiten hat.
Nach solch einem Anfall wacht sie in einem fremden Haus auf und trifft dort auf May, Aisling, Gabriel und andere Drachen. Diese erkennen sie und behaupten, dass Tully ein Drache namens Ysolde de Bouchier ist.

Tully ist sehr skeptisch, auch wenn sich ihre Träume tatsächlich um eine Ysolde drehen, die sich in einen schwarzen Drachen namens Baltic verliebt.
Als seine angebliche Gefährtin soll sie nun in der Gegenwart für die Verbrechen gerade stehen, die Baltic begangen hat. Als Baltic dann auch noch erfährt, dass eine Gefährtin noch lebt, ist das Chaos perfekt.


Light Dragons hat mich voll überzeugt. Die Autorin wechselt in der Story immer wieder zwischen Passagen aus Ysoldes Vergangenheit und der Gegenwart. Dabei erfahren die Leser wie sie Baltic kennen- und letztlich auch lieben gelernt hat. In der Gegenwart spielt Baltic anfangs keine Rolle, denn Tully/Ysolde kann gar nicht glauben, was die Fremden ihr da erzählen. Sie ist fest davon überzeugt, dass sie ein Mensch ist, wenn da nicht ihre merkwürdigen Gedächtnislücken und ihre so realistischen Träume wären.


Endlich läuft Katie MacAlister wieder zur gewohnten Hochform an und ich musste wirklich oft über Tully/Ysolde lachen. Sie nimmt auch gegenüber dem sonst so einschüchternden Baltic kein Blatt vor den Mund und die Wortgefechte zwischen den beiden waren schön zu lesen. Auch Jim, der Hund-Dämon hat wieder einige kleine schön skurrile Auftritte und treibt wie gewohnt alle in den Wahnsinn. Süß fand ich auch wie Baltic bei Ysolde dahin schmilzt und sich von ihr immer wieder beruhigen lässt.
Das Ende lässt einige Fragen bzgl. Ysoldes Vergangenheit und Baltics Verbrechen offen und lässt viel Spielraum für die auf Deutsch schon angekündigte Fortsetzung.

Fazit: Sehr unterhaltsam geschrieben, schöne Liebesgeschichte, ich bin sehr auf den 2. Teil gespannt! 4,5/5 Sternen




Light Dragons Serie:
Light Dragons Band 1: Drache wider Willen 
Light Dragons Band 2: Eine feurige Angelegenheit (Juli 2013)

Donnerstag, 7. März 2013

News - Klappentext zu Heart of Obsidian/Geheimnisvolle Berührung von Nalini Singh

Bald ist es soweit: Nachdem nun auf Deutsch Adria und Riaz Geschichte in "Einsame Spur" erzählt wird, erscheint im Juni fast zeitgleich mit der englischen Story Heart of Obsidian auf Deutsch "Geheimnisvolle Berührung".

Endlich gibt es seit gestern auch einen Klappentext, in dem laut Nalini Singh bewusst keine Namen genannt werden:
A dangerous, volatile rebel, hands stained bloodred.
A woman whose very existence has been erased.
A love story so dark, it may shatter the world itself.
A deadly price that must be paid.
The day of reckoning is here.

From “the alpha author of paranormal romance” (Booklist) comes the most highly anticipated novel of her career—one that blurs the line between madness and genius, between subjugation and liberation, between the living and the dead.


Bild: Egmont Lyx
Link vom 07.03.13
Ich vermute ja, dass die männliche Hauptperson vielleicht, das "Gespenst" ist, vielleicht hat jemand ja noch eine gute Idee. Ich bin auf jeden Fall total gespannt und finde es super, dass sogar fast zeitgleich der deutsche Titel erscheint!

Mittwoch, 6. März 2013

Rezension - Kidnapping Keela von Cathy Mcallister

Keela hat sich gerade von ihrem Verlobten getrennt und Ruhe gesucht. Leider stolpert sie prompt über eine Alienrasse, die sie und einige andere Frauen kurzerhand entführt, um sie auf dem Sklavenmarkt zu verkaufen, denn auf vielen Planeten herrscht Frauenmangel.
Dort trifft Keela auch die noch sehr junge Solima. Was sie nicht weiß: Solima ist die Tochter von Marruk, des Prinzen von Arr'Carthian. Und dieser kommt um seine Tochter zu befreien, ebenso wie die anderen gefangenen Erdenfrauen.
Keela ist vom ersten Moment an fasziniert von Marruk, doch dieser gibt sich sehr distanziert. Er trauert immer noch um seine Frau, die Mutter von Solima, die gestorben ist. Erst als Keela mit einem anderen der Krieger flirtet, kann er sich die Wahrheit eingestehen: Keela scheint seine vom Schicksal bestimmte Gefährtin zu sein...

Hm, wie sage ich das jetzt...Der Roman war sowohl von der Sprache als auch von der Story eher "einfach gestrickt". Keela ist nicht besonders schockiert, dass es plötzlich Aliens gibt, genauso wenig die anderen Frauen. Auch etwas merkwürdig: Es werden zwar einige kleinere Änderungen auf den Planeten im Gegensatz zur Erde geschildert, aber im großen und ganzen ist praktischerweise auch vieles ähnlich. Auch heißt es erst, man wisse gar nicht genau, wo die Erde ist und es könnte ewig dauern, bis man diese aufspüren kann und am Ende wird sie plötzlich ganz schnell ausfindig gemacht. 
Generell fügt sich Keela sehr schnell in ihr Schicksal und ärgert sich höchstens darüber, dass sie nicht zu ihrer Freundin gefahren ist (ja, genau ;-) ). 

Wenn man über solche Dinge nicht allzu genau nachdenkt *lol* dann bekommt man eine recht schöne Liebesgeschichte, die sich gut weglesen lässt. Auch die anderen "Erdenfrauen" verlieben sich in Bewohner des Planeten; ihre Geschichte wird in weiteren Bänden ausführlich erzählt. Die beiden sind auch ein ganz schönes Paar, wobei Marruk sich erst dazu überwinden muss, jemand wieder nah an sich heranzulassen. 

Fazit: Ganz nette Unterhaltung für zwischendurch ohne allzu großen Tiefgang, 3/5 Punkten




Dienstag, 5. März 2013

Rezension - Liebe auf den zweiten Blick von Lynsay Sands

Cover: egmont Lyx
Clarissa Crambray ist ein Tollpatsch. Denn ohne ihre Brille, die ihr ihre Stiefmutter weggenommen hat, ist sie so gut wie blind. Daher möchte auch niemand mehr ihr so richtig den Hof machen, da sie auch schon mal auf das Bein ihres Gegenübers eine heiße Teetasse abstellt :-)
Das alles stört den Earl of Mowbray eher wenig. Er fordert Clarissa auf dem Ball trotzdem zum Tanzen auf und sofort bringt sie ihn zum Lachen. Auch das sie fast blind ist, kommt ihm ganz gelegen, denn wegen seiner Narbe auf der Wange hat er ziemliche Komplexe.
Es folgt eine Reihe von lustigen Situationen, in denen Adrian kreativ werden muss, um Clarissa wiedersehen zu können, denn ihre Stiefmutter ist gegen diese Verbindung. Sie will Clarissa stattdessen mit einem alten Earl verheiratet sehen.

Liebe auf den zweiten Blick überzeugt mit einer lockeren, lustigen Geschichte. Etwas Spannung versucht die Autorin noch mit den "Missgeschicken" rein zu bringen, die Clarissa passieren, und die größtenteils gar keine Missgeschicke/Unfälle sind. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist sehr süß erzählt, diese habe ich sehr gerne gelesen. Nur die "Minderwertigkeitskomplexe" von sowohl Adrian wegen seiner Narbe als auch von Clarissa wegen ihrer Brille sind doch etwas überzogen. Die Autorin hält diese bis zum Ende aufrecht, das hat mich nicht wirklich überzeugt, denn Clarissa und Adrian harmonieren sonst ganz wunderbar. 

Fazit: Locker flockige Liebesgeschichte mit kleinen Schwächen, die mich aber dennoch gut unterhalten hat.




Montag, 4. März 2013

Rezension - Rühr nicht an mein dunkles Herz von Meredith Duran

Cover: Egmont Lyx
Lydia Boyce ist die älteste von drei Töchtern und gemeinhin das, was man mit 26 Jahren als inzwischen alte Jungfer bezeichnet. Einst machte ihr Georg den Hof, heiratete dann jedoch ihre jüngere Schwester. Seitdem widmet sie sich den Geschäften ihres Vaters, eines Ägyptologen, und unterstützt ihm mit Vorträgen und der Suche nach Finanzierungspartnern.
Als sie bei einer Veranstaltung spontan ein Fundstück des Viscounts Sanburne als Fälschung entlarvt, laufen die beiden sich immer mal wieder über den Weg. Während Sanburne am Anfang vermutet, dass tiefere Gründe hinter dieser Bloßstellung stehen, finden die beiden dennoch langsam Spaß an ihren Wortgefechten.

Die Besonderheit der Geschichte liegt hauptsächlich darin, dass Lydia die "Brave" ist, während Sanburne viel feiert, trinkt und eigentlich alles tut, um seinen Vater auf die Palme zu bringen. Auch die Geschichte, die hinter der selbstzerstörerischen Art von Sanburne steht, webt die Autorin geschickt in die Story mit ein. Besonders schön fand ich, dass die beiden sich nicht sehen und "puff" total verliebt sind, sondern dass sich die Beziehung langsam aber stetig entwickelt und beide erst mit der Zeit erkennen, was sie aneinander haben. Die (auf den ersten Blick) totale Gegensätzlichkeit der beiden macht den Reize der Geschichte aus. Die Suche nach dem Fälscher ergänzt das Kennenlernen der beiden und bietet eine gute Rahmenhandlung.

Fazit: Rühr nicht mein dunkles Herz überzeugt mit zwei tollen Charakteren, die langsam zueinander finden! Sehr schön zu lesen!




Die Serie:
Rühr nicht an mein dunkles Herz
Die Wahrheit deiner Berührung
Suche nicht die Sünde (August 2013)

Freitag, 1. März 2013

Leseliste Februar 2013

Dieser Monat war ein schöner Lesemonat. Begeistern konnte mich "Blinde Wahrheit" von Shiloh Walker; Samantha Young mit ihrem Roman Dublin Street und vor allem Lara Adrian mit Miras Geschichte in "Vertraute der Sehnsucht".


Februar 2013:
  1. Der Kuss des Greifen - Thea Harrison
  2. Dylan & Gray: Eine Liebesgeschichte in 26 Kapiteln - Katie Kacvinsky
  3. Royal House of Shadows: Die Traumprinzessin - Jill Monroe
  4. Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht [Kindle Edition] - Samantha Young
  5. Lust de LYX Band 5: Versuchung der Sinne [Kindle Edition] - Lisa Renee Jones
  6. Royal House of Shadows: Das Herz des Werwolfs - Jessica Andersen
  7. Royal House of Shadows: Lord der toten Seelen - Nalini Singh
  8. Fallen Angels: Der Rebell - J.R. Ward
  9. Das Meer der Seelen. Nur ein Leben - Jodi Meadows 
  10. Ein Grieche für alle Fälle (Jenseits des Olymps - Buch 1) - Tina Folsom
  11. Vertraute der Sehnsucht - Lara Adrian
  12. Blinde Wahrheit - Shiloh Walker
  13. Lust de LYX - Flammende Leidenschaft - Michelle Raven
  14. Ewiglich Die Sehnsucht (Hörbuch) - Brodi Ashton
  15. Der verflixte siebte Biss - Kerrelyn Sparks
  16. The indigo Spell - Richelle Mead
  17. Engelstraum: Schatten der Ewigkeit - Cynthia Eden
  18. Jay Band 1: Explosive Wahrheit - Stefanie Ross 
  19. Beiß mich, wenn du kannst - Kimberly Raye
  20. Dead End Dating 3: Sarggeflüster - Kimberly Raye
  21. Schattenwandler: Adam - Jacquelyn Frank
  22. Pandemonium - Lauren Oliver
  23. Soulmates: Ruf des Schicksals (Kindle Edition, m/m) -  J.L. Langley 
  24. Immortal Beloved 03 Entfesselt - Cate Tiernan

Bild: Egmont Lyx
Link vom 01.02.13
Bild: Carlsen Verlag
Link vom 01.02.13


Bild: Egmont Lyx
Link vom 01.02.13
Bild: Heyne Verlag
Link vom 01.02.13