Montag, 21. April 2014

Rezension - Ein Vampir für alle Sinne von Lynsay Sands (paranormal)

Bild: Egmont Lyx
Erschienen: Februar 2014
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 400

ISBN:
978-3-8025-9251-5
Buch: 9,99 EUR

Hier geht`s zur Seite des Verlags


Die Argeneau Serie von Lynsay Sands gehört auch hier in Deutschland zu einer der etabliertesten paranormalen Serien und das zu Recht!


Vampirin Jeanne Louise Argeneau arbeitet in der Forschungsabteilung von Argeneau Enterprises. Sie staunt nicht schlecht, als sie auf dem Heimweg von der Arbeit betäubt und entführt wird. Als sie aufwacht, lernt sie Paul kennen, der sie bitten möchte, seine totkranke 5-Jährige Tochter zu wandeln. Jeanne ist hin- und hergerissen, denn Paul scheint ihr Lebensgefährte zu sein...

Dieser Teil der Argeneau Serie ist auf jeden Fall wesentlich ernster als die bisherigen Teile, denn Livy, die süße 5-Jährige Tochter von Paul erleidet schlimme Schmerzen und ist totkrank. 
Auch die anfängliche Entführung ist für eine glückliche Liebesgeschichte alles andere als perfekt.


Doch Jeanne merkt sehr schnell, dass Paul ein sehr verzweifelter Vater ist und auch die Gefangensituation dauert nicht lange an, so dass die Basis für eine Liebesgeschichte entsteht. 
Allerdings schwebt weiterhin während der ganzen Kennenlernphase die Bedrohung über ihnen, dass die Vollstrecker sie finden und Paul bestrafen. So befindet sich Jeanne mit Paul und Livy einen großen Teil des Buches auf der Flucht. 

Besonders ist mir Livy ans Herz gewachsen, weil sie ihre Krankheit so tapfer erträgt und trotzdem ein so liebes und fröhliches Kind ist.

Durch die ernsten Themen, die auch zum Ende des Buches noch mal verstärkt auftreten, fehlte mir bei diesem Argeneau-Teil ein bisschen die Leichtigkeit, die mir sonst so gut an Lynsay Sands gefällt. Vor allem nach dem letzten Teil, als Caro Christian lange Zeit für schwul gehalten hat und ich Tränen gelacht habe, kommt dieser Teil schon als schwere Kost daher.

Dennoch ging mir die Geschichte von Jeanne, Paul und Livy sehr zu Herzen und hat mich sehr berührt.


Lynsay Sands präsentiert sich hier von einer anderen Seite und schlägt wesentlich ernstere Töne an. Jeanne, Paul und die kleine totkranke Livy haben mich sehr berührt, doch die Krankheit und die Verfolgung durch die Vollstrecker schweben wie dunkle Wolken über dem ganzen Geschehen und nehmen ihm die übliche Leichtigkeit. 


Die Argeneau-Serie:
Verliebt in einen Vampir
Eine Vampirin auf Abwegen
Ein Vampir zum Vernaschen
Immer Ärger mit Vampiren
Vampire haben's auch nicht leicht
Ein Vampir für gewisse Stunden
Ein Vampir und ein Gentleman
Wer will schon einen Vampir?
Vampire sind die beste Medizin
Im 7. Himmel mit einem Vampir
Vampire und andere Katastrophen
Vampire küsst man nicht
Vampir zu verschenken
Vampir à la carte
Ein Vampir für jede Jahreszeit (Anthologie)
Rendezvous mit einem Vampir
Der Vampir in meinem Bett
Ein Vampir für alle Sinne
Vampir verzweifelt gesucht (August 2014)


Kommentare:

  1. Hallo,
    sehr schöne Rezi. Das ist auch mein nächster Teil der Argeneau-Reihe. Bin schon gespannt auf das Buch! Übrigens Caro und Christians Geschichte fand ich auch zu Lustig ;)!
    LG
    Viki

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Caro und Christian waren echt zum Schreiben komisch, da ist dieser Serienteil schon ernster, aber auf seine Weise auch wirklich gut. Bin mal gespannt, was du sagst :-)

    LG Desiree

    AntwortenLöschen