Mittwoch, 2. April 2014

Rezension - Kuss der Wölfin (Sammelband) von Katja Piel (urban fantasy)

Cover: Jacky Jdesign
Erschienen: März 2014
Ausgabe: ebook

Seiten: 716 Seiten
Buch: 4,99 EUR
Hier beim Buchhändler bestellen 


Kuss der Wölfin beinhaltet die komplette Trilogie rund um Wandlerin Anna.




Anna ist eine Wandlerin und lebte nun 400 Jahre viele unterschiedliche Leben ohne sich jedoch fest zu binden. Nun lernt sie den Studenten Samuel Koch kennen, der jedoch an ihre Nachbarin und Freundin Alexa vergeben ist. Zudem scheint ein alter Feind sie nach Jahren erneut aufgespürt zu haben...


Kuss der Wölfin ist ein gelungenes Lesevergnügen aus Fantasy und Liebesgeschichte mit viel Spannung garniert. Die Autorin entführt ihre Leser in die Welt der Wandler und Werwölfe, wobei sich die Wandler ihre Seele und ihr Menschsein im Vordergrund bewahrt haben, während sich die Werwölfe ihrer animalischen tödlichen Seite hingeben.


Die Leser begleiten die Hauptperson Anna in der Gegenwart und wir erleben mit wie sie Sam kennen lernt. Doch die Autorin springt auch immer wieder zurück in die Vergangenheit und wir erfahren, wie es Anna damals ergangen ist. Das fand ich ein tolles stilistisches Element, denn vor allem die Vergangenheit hat Anna und ihre Freunde geprägt und sie zu den Personen werden lassen, die sie heute sind. Allerdings schildert die Autorin auch einige brutale Ereignisse, die sich in der Vergangenheit ereignet haben, da musste ich schon manchmal schlucken.

Sam, in den Anna sich in der Gegenwart verliebt, ist ein sehr sympathischer netter Kerl, doch Anna bringt ihn in einen großen Zwiespalt, weil er schon lange mit Alexa liiert ist. Auch von Annas Seite ist diese Beziehung eigentlich unmöglich, denn Sam ist "nur" ein Mensch mit einer normalen Lebenszeit.
Im Laufe der Geschichte gibt es noch eine 2. Liebesgeschichte, die mir durch die beteiligten Personen fast noch einen Tick besser gefallen hat, als die von Anna und Sam.

Es ist auch für viel Spannung gesorgt, denn ein Feind aus Annas Vergangenheit hat sie nun in der Gegenwart aufgespürt und verfolgt einen perfiden Plan. Dabei ist es spannend mit zu erleben, wie sich dieser einst aufrichtige Charakter durch ein bestimmtes Ereignis komplett verwandelt. Dadurch, dass er teilweise kristallklar, teilweise einfach wahnsinnig in seinem Handeln und Tun ist, sind manche Szenen und Taten noch erschreckender. 

Das Ende ist größtenteils in sich abgeschlossen; Autorin Katja Piel lässt noch eine kleine "Lücke" für weitere Geschichten offen.
Die Kurznovelle "Der Schwarze Tod" rundet die Trilogie noch ab und man begleitet Anna in Zeiten der Pest, die damals sehr schlimm gewütet hat.

Kuss der Wölfin ist eine spannende Urban Fantasy, bei der es Autorin Katja Piel geschafft hat, das Thema Werwölfe/Wandler noch mal aus einer anderen Perspektive zu beleuchten und eine komplett neue einzigartige Geschichte zu kreieren. Zwei Liebesgeschichten runden das perfide Spiel des Feindes, der Anna unbedingt töten will, perfekt ab und sorgen für einen gelungene Genremix.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen