Sonntag, 27. April 2014

Rezension - Sei mein Stern von Amanda Frost (science fiction lovestory)


Erschienen: November 2013
Ausgabe: ebook
Seiten: 352

ISBN: 
978-3000437212
Buch: 3,99 EUR

Hier geht`s zur Autorenwebseite


"Sei mein Stern" ist der 2. Teil der romantisch lustigen Science-Fiction Serie rund um die Sirianer.

Nachdem Rafael als Sirianer seine Traumfrau auf der Erde gefunden hat, ist nun Simon, Rafaels jüngerer Bruder an der Reihe, sein Glück zu versuchen. Doch der Informatiker ist von keiner Frau länger begeistert und beschäftigt sich lieber damit, in die Computer diverser Geheimdienste einzudringen. Durch einen Zufall kommt das deutsche BSC ihm auf die Spur und setzt ihre sexy Agentin Jana auf den Fall an...


Dieser 2. Teil hat mir noch besser gefallen als der erste. Amanda Frost sorgt wieder für viel Action und liefert dem Leser ein interessantes Katz- und Maus-Spiel!


Jana ist aus persönlichen Gründen Agentin geworden und liebt ihren Beruf. Als sie Simon kennen lernt, kann sie jedoch nicht glauben, dass so jemand sympathisches ein gefährlicher Hacker sein soll.

Simon wiederum ist von der Brünetten schusseligen Journalistin (dafür hält er sie) begeistert, auch wenn er vermutet, dass sie ihm etwas verschweigt.

So beginnt ein spannendes Katz- und Maus-Spiel zwischen den beiden, bei dem jeder versucht, dem anderen seine Geheimnisse zu entlocken.

Besonders gut hat mir Simons Spleen gefallen, alle Geräte des Hotels umzuprogrammieren. Ich musste oft lachen, wenn z.B. der Aufzug beleidigt im Keller verschwindet, nachdem er vorher eine dicke Fahrstuhlfahrerin transportieren musste :-)

Im Gegensatz zum 1. Teil spielt ein größerer Teil der Handlung auf Siria und wir erfahren mehr über den Planeten und seine Bewohner. Auch das hat mir gut gefallen und bietet zusätzliche Abwechslung.


"Sei mein Stern" ist witzig-romantisch und bietet ein spannendes "Duell" zwischen den beiden Protagonisten. Wir lernen endlich Siria besser kennen und auch in der Liebe wird es vor allem am Ende noch mal richtig dramatisch!






1. Teil: Gib mir meinen Stern zurück

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen