Samstag, 20. Dezember 2014

Rezension - Mea Suna: Seelenfeuer von Any Cherubim (romantic fantasy)

Erschienen: Oktober 2014
Ausgabe: ebook
Seiten: 387 Seiten

Buch: 3,99 EUR 
Hier geht`s zur Seite der Autorin



Seelenfeuer ist der zweite Teil der Serie rund um die Illustris und setzt genau dort an, wo Teil 1 geendet hat.




Jade ist auf der Flucht. Ihr Zuhause ist zerstört und Amy wurde von Matteo verschleppt. Jade ist wie in Trance, denn sowohl Tom als auch ihr Onkel sind tot und sie weiß nicht, wie es weiter gehen soll. Als noch dunkle Kräfte in ihr erwachen, steht alles auf Messer`s Schneide. Haben Jade und Luca gemeinsam eine Chance?

Der zweite Teil setzt genau da an, wo Teil 1 endete. Jade ist erstmal ziemlich fertig und versucht, die ganzen Ereignisse zu verarbeiten. Dass Amy verschwunden ist, hat ihr einen schweren Schlag versetzt. Doch zusammen mit Luca sucht sie die Padres del Luz in Rom auf, die schon ewig gegen Morgion kämpfen.

Während der Anfang von Seelenfeuer noch etwas zögerlich verläuft, hat sich dies recht schnell geändert, als Jade bei den Padres del Luz eintrifft. Ihre Liebe zu Luca ist unverändert, doch als Ex-Taluri hat er es sehr schwer, das Vertrauen der anderen zu gewinnen. Zudem stößt Jade mit ihrer selbstbewussten Art an, findet aber auch neue Freunde. Dennoch bleibt ihr Misstrauen bestehen, auch gegen die Padres. 

Generell muss Jade mit einigem klar kommen. In ihr erwacht eine dunkle Kraft und sie muss sich fragen, was das zu bedeuten hat. Zudem erfährt sie endlich mehr über ihre Eltern und die Hintergründe der Illustris. Hier klärt uns die Autorin nun vollständig auf, woher die Kräfte kommen und wie Morgion diese Kräfte missbrauchen will.

Vor allem in der zweiten Hälfte geht es sehr actionreich zu und Jade beweist viel Mut, um die zu schützen, die ihr am Herzen liegen.


In Seelenfeuer klärt Any Cherubim alle offenen Fragen und führt alle Handlungsstränge zusammen. Vor allem die zweite Hälfte des Buches fand ich spannend und mitreißend und habe die letzte Seite mit einem lachenden und einem weinenden Auge gelesen.




1. Teil: Seelensturm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen