Dienstag, 10. März 2015

Blogtour Heißkalter Marmor von Kim Henry - Charaktere

Herzlich Willkommen bei der heutigen Blogtour Station zu "Heißkalter Marmor" von Kim Henry! Der Romantic Thrill spielt in Turkmenistan, welches Euch Vanessa gestern näher vorgestellt hat.

Ich stelle Euch heute die Hauptcharaktere Vianne und Aleksey, kurz Aleks, genauer vor!

Vianne ist die weibliche Protagonistin in Heißkalter Marmor. Sie arbeitet für Ärzte ohne Grenzen als Hebamme und man merkt, dass sie ihren Beruf liebt und den Menschen helfen möchte. 

Christian v.R.  / pixelio.de
Sie ist sehr leidenschaftlich in dem was sie tut. Als sich andeutet, dass etwas im Krankenhaus nicht mit rechten Dingen zu geht, beweist Vianne sehr viel Mut und möchte gegen die Missstände kämpfen.
Denn das Wichtigste für sie ist, dass Mutter und Kind wohlauf sind und die richtige Versorgung bekommen.


Turkmenistan gibt sich gegenüber Ausländern als sehr glamourös und modern, doch die religiösen Grenzen und Zugehörigkeiten zu Stämmen machen es Vianne manchmal schwer, ihren Patientinnen richtig zu helfen. Manchmal darf Vianne ihre Patientinnen gar nicht richtig anfassen, selbst nicht für eine Untersuchung. 

Vianne und ihre Beziehungen:
Männern begegnet Vianne eher mit Vorsicht, denn ihre Ehe hat kein glückliches Ende genommen. Für Vianne ist es wichtig, dass der Mann sie gleichberechtigt behandelt und nicht zu beschützend ist. Das hat sie sehr an ihrem Ex-Mann gestört, der selbst kein Risiko gescheut hat.


Aleksey, kurz Aleks, ist Journalist aus Leidenschaft und hat u.a. in Moskau und im Westen studiert. Das hat auch sein Weltbild geprägt. Aleks liebt sein Heimatland über alles und ist sich bewusst, dass es viele Missstände gibt, die er bekämpfen möchte, auch wenn es ihn in Gefahr bringt. Deswegen ist er Journalist geworden. Er arbeitet im Geheimen und hat für seine Artikel auch schon eine schreckliche Zeit im Gefängnis hinter sich, denn er wird ständig überwacht und steht im Visier der Polizei.
RainerSturm  / pixelio.de
Durch seine Arbeit bringt er auch seine Familie und seine Freunde in große Gefahr, was Aleks schwer zu schaffen macht. Als er Vianne näher kommt, ist seine größte Angst, dass sie durch ihn ebenfalls in Gefahr gerät.

Familie:
Er hat noch einen jüngeren Bruder, der im Ausland arbeitet. Zudem hatte Aleks auch eine Schwester, deren Schicksal ihn ebenfalls antreibt, die Missstände im Land aufzudecken.
Seine Eltern betreiben eine Pferdezucht und er liebt es zu reiten, weil ihm das ein Gefühl von Freiheit gibt. Dies ist Kontrast zu seinem Alltag, wo er täglich sein Leben riskiert. Seine Eltern machen sich große Sorgen um Aleks, unterstützen ihn aber so gut sie können.

Patrice
Er ist ebenfalls Journalist in Krisengebieten und der Ex-Mann von Vianne. Er macht sich große Sorgen um sie und liebt sie immer noch. Dennoch hat ihm das Leben an ihrer Seite in Sicherheit nie ausgereicht und er hat immer den Nervenkitzel und das Abenteuer gesucht. Dies hat letztlich zum Scheitern ihrer Ehe geführt. Dennoch spielt er vor allem im letzten Viertel des Buches eine zentrale Rolle.



Gewinn
Heute gibt es bei mir ein Printbuch von Heißkalter Marmor zu gewinnen!



In den Lostopf hüpft ihr über ein Kommentar unter diesem Beitrag, in dem ihr mir folgende Frage beantwortet:

Könntet ihr Euch vorstellen, für eine Organisation wie Ärzte ohne Grenzen zu arbeiten, wenn ihr die fachliche Qualifikation dazu hättet?

Bitte hinterlasst auch Eure Emailadresse oder schickt mir diese mit Eurem Kommentar an fantasybookfan.2012[at]gmail.com. 
Das Gewinnspiel endet am 17.03.15, 23:59 Uhr.




Morgen geht es weiter bei Anja, die die Beziehung der Protagonisten näher beleuchtet!

Hier gibt es noch mal alle Blogtourteilnehmer:





Teilnahmebedingungen:

  • Ihr solltest mind. 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten besitzen. 
  • Kein Ersatz bei Verlust auf dem Postweg. 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel erklärt ihr euch bereit, dass Euer Name für die Gewinner-Bekanntgabe veröffentlicht wird.
  • Eure Daten werden ausschließlich für Versandzwecke an den Verlag/die Autorinnen weitergegeben.

Kommentare:

  1. Guten Morgen!!! :D

    Erstmal toller Beitrag der Charaktere und ich muss sagen ich bin immer Neugieriger auf die Geschichte... ;)

    Aber nun zu Deiner Frage.
    Ich denke eher nicht. Nicht das ich nicht helfen würde, aber ich würde auf andere Weise helfen, denn für sowas wäre ich nicht geschaffen.

    Meine E-mail lautet Firebird800@web.de

    Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    Danke erst einmal für den heutigen Beitrag. Die Vorstellung der Figuren des Romanes macht Lust auf mehr.

    Zu Deiner Frage:

    Nun ich habe Familie und würde deshalb ungerne auf so eine Mission gehen, ohne sie, was sicherlich eine Bedingung dafür ist. Denn man soll sich ja nicht ablenken lassen und die Familie..Gedanken oder mögliche Angst um die selbige sind sicherlich keine gute Bacis. Um da sich voll auf die Arbeit zu konzentieren zu können, die sicherlich auch gefährlich ist. Und viel von den Menschen abverlangt...körperlich wie seelisch!

    Außerdem bin ich ein Angsthase. Aber ich habe große Achtung vor jedem, der so was macht!!

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen :)
    Tolle Vorstellung der Protagonisten und hat meine Neugier geweckt.
    Zu Deiner Frage
    Hätte ich die entsprechende Ausbildung, würde ich tatsächlich gerne für Ärzte ohne Grenzen arbeiten. In diesen Ländern, gerade Krisengebiete werden immer dringend Hilfe benötigt. Und mal ehrlich...gibt es etwas schöneres als Menschen helfen zu können? Ich denke nicht.
    Lieben Gruss
    Katja

    katja-leverkusen@web.de

    AntwortenLöschen
  4. Super schön vorgestellt :) Klasse!

    hm also wenn ich die Qualifikation hätte und keine familie um mich herum, dann würde ich glatt darüber nachdenken. wenn man frei und ungebunden ist, ist das, denke ich, ein gute sache und es gibt genug länder die wirklich die hilfe bitternötig haben.

    LG Danni

    mydanni76@online.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    danke für die schöne Charaktervorstellung. :-)

    Wenn ich die fachliche Qualifikation besäße und nicht familiär gebunden wäre, könnte ich mir schon vorstellen, zu helfen. Allerdings nicht im medizinischen Bereich, da ich dafür absolut ungeeignet wäre. Aber es gibt ja bestimmt auch andere Aufgabengebiete, in denen Hilfe nottut.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich glaube ich wäre nicht mutig genug um in so ein Krisengebiet zu gehen. Ich habe totalen Respekt vor Menschen die bereit sind für andere ihr eigenes Leben in Gefahr zu bringen.

    LG
    SaBine
    (kupfer-sabine@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann nur sagen Hut ab, vor den Menschen die so tapfer sind und das wirklich machen. Ich könnte es mit Sicherheit nicht, alleine schon die Gefahr und dann auch noch meine Familie zu verlassen brächte ich nicht über's Herz.
    Aber ich bewundere alle die es machen und bin auch sehr dankbar dafür.

    LG Susi
    susi.4755@gmx.at

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!
    Danke für Deinen tollen Beitrag!
    Ich bin sehr froh und sehr Dankbar das es Ärzte, Schwestern u. Pfleger gibt die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben u. für Ärzte ohne Grenzen in der ganzen weiten Welt tätig sind!
    Ich bin ein extremer Familienmensch u. genau aus diesen Grund könnte ich nicht für Ärzte ohne Grenzen arbeiten!
    Die Arbeit selbst würde mir sehr wohl gut gefallen aber die riessen Distanz zu meiner Familie würde mich auffressen!
    Darum Hut ab vor jedem der sich für so ein Leben entscheidet!
    Glg Mimi
    mimis.lesesucht@gmail.com

    AntwortenLöschen