Sonntag, 8. März 2015

Rezension - Fast mein Baby von Catherine Bybee (contemporary)

Cover: Amazon Crossing
Erschienen: Januar 2015
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 313 Seiten

Buch: 9,99 EUR
Hier geht`s zur Seite von Amazon



Fast mein Baby ist der zweite Teil der Reihe, kann aber auch unabhängig gelesen werden.





Katelyn Morrison ist reich und gutaussehend und hat in ihrer Vergangenheit keine Party ausgelassen. Doch ein Mann hat ihr Herz wirklich berührt: Dean Prescott, den sie auf der Hochzeit ihres Bruders nach längerer Zeit wiedersieht.

Nach der Feier geschieht etwas völlig Unerwartetes, denn vor ihrer Tür wird ein Baby mit einem Brief und den entsprechenden Adoptionspapieren abgegeben, die Katie als Mutter des Kindes ausweisen. Katie ist wie vor den Kopf gestoßen, erfüllt sich doch damit ihr größter Wunsch. Dennoch möchte sie die Mutter des Kindes suchen.

Dean ahnt, dass irgendetwas nicht stimmt und macht sich große Sorgen um Katie. Doch Katie ist alles andere als begeistert, als Dean anfängt, rumzuschnüffeln, denn ihre Gefühle für ihn sind noch längst nicht erloschen...


Katie kennt man schon aus dem ersten Teil und weiß, dass sie trotz der vielen Parties sehr intelligent ist und ein gutes Herz hat. Das ausgesetzte Baby, welches sie nach der Hochzeit ihres Bruders vor ihrer Tür findet, versetzt sie in helle Aufregung, denn damit geht ihr Herzenswunsch in Erfüllung. Sie selbst kann nämlich keine Kinder bekommen und die kleine Savannah berührt sofort ihr Herz.

Katie ist fest entschlossen, alles für die Kleine zu tun, doch sie sieht sich mit vielen Problemen konfrontiert: Wie kann sie richtig für die Kleine sorgen? Wie kann sie das Baby erst mal vor Dean und ihrer Familie geheim halten? Und wie schafft sie es, ihren Job als Innendesignerin und das Baby unter einen Hut zu bringen? Zum Glück steht ihr ihre Freundin Monica zur Seite und unterstützt Katie, wo sie kann.
Ich fand es total schön, wie sehr Katie in ihrer Mutterrolle aufgeht und wie sehr sie sich für Savannah einsetzt. Ich konnte auch ihre Ängste und Sorgen perfekt nachempfinden und dass ihr ihre Verantwortung für Savannah und ihre aufkeimenden Gefühle für Dean Sorgen bereiten.

Dean konnte Katie nie vergessen und liebt sie immer noch. Umso misstrauischer ist er, als sie plötzlich einen Job als Innendesignerin annimmt und anscheinend ihr Partyleben zurückschraubt. Dean sucht immer wieder Katies Nähe und arbeitet auch mit ihr am Bau eines neuen Hotels, denn er hat die Bauleitung übernommen. Man merkt, dass die Trennung ihn sehr verletzt hat und dass er Katie immer noch wahnsinnig liebt.

Der Schreibstil war wieder sehr flüssig und die Seiten flogen nur so dahin. Teilweise musste ich auch Schmunzeln, wenn Katie man wieder versucht, ihr Spagat zwischen Baby und Arbeit hinzubekommen.

Das Ende fand ich gut gelöst. Ich hatte schon eine Ahnung, in welche Richtung sich das Ganze entwickeln wird, aber dennoch fand ich das Ende sehr gelungen.


Fast mein Baby ist eine schöne unterhaltsame und romantische Geschichte, in der Katies Hotelerbinnen-Leben total auf den Kopf gestellt wird.





1) Fast ein Date

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen