Montag, 9. März 2015

Rezension - Seth. Als die Sterne fielen von Christine Millman (dystopie)

Cover: carlsen impress
Erschienen: Februar 2015
Ausgabe: ebook
Seiten: 348 Seiten
ISBN
978-3-646-60091-9

Buch: 3,99 EUR
Hier geht`s zur Seite von carlsen



Seth - Als die Sterne fielen ist ein dystopischer Ausblick auf eine untergehende Welt mit einer kleinen Liebesgeschichte.


Der Asteroid Seth rast auf die Erde zu und wird eine komplette Verwüstung der Welt zur Folge haben. Nur wenige haben eine Chance auf´s Überleben. Zu ihnen gehört die achtzehnjährige Mariam. Ihre Eltern sind Wissenschaftler und waren maßgeblich am Bau der schützenden Biospähre beteiligt, in der einige Menschen Schutz suchen können.

Die Regierung versucht die Gefahr zu verschleiern. Mariam hingegen möchte die letzten Tage bewusst genießen und traut sich auch endlich, mit Chris auszugehen. Chris hat im Gegensatz zu Mariam keinen Platz in der Biospähre und nach dem Einschlag beginnt der Kampf ums nackte Überleben. Werden sich die beiden je wiedersehen?


Mariam ist eine Streberin. Sie lernt sehr fleißig und gönnt sich kaum Freizeit. Erst als sie die Wahrheit über den Asteroiden erfährt, wird ihr klar, was sie alles verpasst hat. Chris arbeitet im Altenheim, wo Mariams Oma ebenfalls lebt. Von dort kennen sich die beiden. Und einige Tage vor dem Einschlag gehen sie auch endlich miteinander aus.
Diese Tage genießt vor allem Mariam sehr bewusst und beiden ist klar, dass ihnen eine Trennung, wahrscheinlich für immer, bevor steht.

Der zweite Teil des Buches dreht sich um die Folgen des Asteroideneinschlags. Diese beschreibt Christina Millmann sehr eindringlich. Vor allem die menschlichen Abgründe, die sich auftun, fand ich sehr beklemmend, aber auch sehr realistisch. Menschen plündern rücksichtslos Supermärkte kurz vor dem Einschlag, alles zivilisierte fällt von ihnen ab und es geht nur noch ums nackte Überleben. Jeder denkt nur noch an sich.

So ist es auch kein Wunder, dass die schützenden Biosphären in den Mittelpunkt rücken und Angriffe stattfinden. Generell ist dieser Part sehr düster und sowohl Chris als auch Mariam kämpfen für sich allein. So steht die Liebesgeschichte eher im Hintergrund, auch wenn sie am Ende noch mal eine Rolle spielt.

Es gab viele unvorhergesehene Wendungen, die die Story sehr spannend gemacht haben. Am meisten hat mich der Realismus erschreckt. Genau so könnten die Folgen eines Asteroideneinschlags aussehen sowohl von den Folgen was Ressourcen und Naturkatastrophen angeht als auch was das menschliche Verhalten angeht.


Seth Als die Sterne fielen hat zwar auch einen romantischen Part, aber die Folgen des Asteroideneinschlags und die damit einhergehenden Verwüstungen und menschlichen Abgründe stehen klar im Fokus der spannenden Story!

Kommentare:

  1. Hui, schönes Fazit. Das Buch steht schon eine Weile auf meiner Wunschliste, nun freue ich mich umso mehr drauf.

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
  2. Impress... da bin ich eh im moment mit dran, will mir die bücher mal genauer anschauen :) werd ich mir mal vormerken :)

    LG Danni

    AntwortenLöschen