Freitag, 10. April 2015

Rezension - Blutige Macht von P. & T. Ferbeth (paranormal)

Cover: Sieben Verlag
Erschienen: März 2015 
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 328 Seiten
ISBN: 
978-3-864432-99-6
Buch: 12,90 EUR
Hier geht`s zur Seite vom Sieben Verlag 



Dies ist der zweite Teil rund um den Bund der Enigmar.





Ava wird nun als künftige Kaiserin von Abbyshon ausgebildet, entwickelt immer mehr Fähigkeiten und möchte bald ihrem Volk gegenüber treten. Seit ihrer ersten Begegnung ist sie in Ethan, den Anführer des Bundes der Enigmar, verliebt, doch er fühlt sich ihrer nicht würdig, obwohl er ihre Gefühle erwidert. Doch die beiden kämpfen nicht nur gegen ihre Gefühle sondern auch gegen Avas Tante, die im Hintergrund die Fäden zieht und sich selbst auf dem Thron sieht. Als Ava in tödliche Gefahr gerät, muss Ethan sich entscheiden, ob er nicht doch endlich zu seinen Gefühlen stehen will...bevor es zu spät ist.

Die Handlung schließt relativ nahtlos an den ersten Teil an, in dem Ava am Ende in ihrem Versteck entdeckt wird und ihre Bestimmung ihr enthüllt wurde. Ava selbst wirkt zwar immer selbstsicherer, dennoch ist ihr etwas mulmig bei dem Gedanken, vor ihr Volk zu treten, welches keine Demokratie kennt. Ava hat große Pläne und will im Gegensatz zu ihren Vorgängern gerecht regieren, was ich sehr mutig von ihr fand, denn das bedeutet große Veränderungen.


Gerade weil sie vor so großen Herausforderungen steht, wünscht Sie sich die Unterstützung von Ethan, für den sie sehr viel empfindet. Auch Ethan ist in sie verliebt, glaubt aber, ihrer nicht würdig zu sein, denn immerhin ist sie die künftige Kaiserin. Dennoch begleitet er sie nach Abbyshon und steht ihr zur Seite. Er ist ihr gegenüber loyal und hat immer ein offenes Ohr für sie, was ich richtig toll fand. Warum er sich allerdings für seine Gefühle für Ava schämt, konnte ich nicht ganz nachvollziehen.

Im Hintergrund zieht Mistress, Avas Tante, ihre Fäden. Sie will um jeden Preis den Thron für sich haben und manipuliert Ava, wo sie kann. Dafür hat sie eine besonders perfide Methode entwickelt, die ich ja richtig gruselig fand. Doch auch die Rebellen stehen der neuen Kaiserin kritisch gegenüber, denn die vorherigen Amtsperioden mit der damit verbundenen Grausamkeit haben sie geprägt und lassen sie an Ava und ihren Reformen zweifeln.

Das Ende fand ich relativ offen, hier hätte ich mir einen deutlicheren vorläufigen Abschluss gewünscht.

Blutige Nacht ist der zweite Teil der Serie rund um den Bund der Enigmar, bei dem nun die künftige Kaiserin Ava und der Krieger Ethan im Mittelpunkt stehen. Ein sehr lesenswerter zweiter Teil!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen