Samstag, 11. April 2015

Rezension - Im Schatten der Appalachen: Penelopes Geheimnis von Kate Sunday (contemporary)

Cover: Bookshouse
Erschienen: März 2015 
Ausgabe: ebook
Seiten: 343 Seiten
ISBN: 
9789963527724
Buch: 5,49 EUR
Hier geht`s zur Seite von Bookshouse


Penelopes Geheimnis ist der zweite Teil der "Im Schatten der Appalachen"-Serie.



Penelope Parker überlegt, mit ihrer Tochter zurück in ihren Heimatort Willow Creek zu ziehen. Sie tut es eher unter Vorbehalt, denn ihrer Mutter geht es gesundheitlich nicht so gut und ihre kleine Tochter wünscht sich nichts sehnlicher, als in der Nähe von ihrem Onkel und ihrer Großmutter zu wohnen. Doch Penelope freut sich nicht so sehr, denn sie wird auch wieder mit der Kleinstadt Atmosphäre konfrontriert, der sie damals entfloh, als sie wegzog. Auch vor Finn nahm sie damals reißaus, mit dem sie eine heiße Nacht verbrachte. Findet sie in Willow Creek ihr Glück?


Penelope ist eine sehr selbstbewusste Person, die ihre kleine Tochter über alles liebt. Nur mit den Männern hat sie einfach kein Glück und lässt sich immer auf den falschen Typ Mann ein. So hat auch ihr letzter Freund sie betrogen und sie versucht, mit der Trennung fertig zu werden. Als es dann noch ihrer Mutter gesundheitlich nicht so gut geht, überlegt sie ernsthaft nach Willow Creek zurück zu ziehen.


Willow Creek präsentiert sich wieder als die typische Kleinstadt, in der viel getratscht wird, wo sich die Leute aber auch noch gegenseitig helfen und aufeinander verlassen können. So gibt es auch ein Wiedersehen mit lieb gewonnenen Charakteren aus dem 1. Teil wie der Cherokee Tayanita. 

Finn Gallagher ist der beste Freund von Sam und war schon damals von Penelope begeistert. Inzwischen wieder liiert, kann er jedoch die heiße Nacht, die sie damals zusammen verbrachten, nicht vergessen. Zwischen den beiden ist von Anfang an eine merkliche Spannung zu fühlen, doch Penelope möchte sich nicht gleich wieder in eine neue Beziehung stürzen.

Die Story läuft eigentlich eher in ruhigen Bahnen und Penelope steht dabei im Mittelpunkt, vor allem wie sie versucht, ihren Weg zu gehen. Am Ende hat die Autorin noch eine sehr spannende Szene eingebaut, die für Herzklopfen sorgt. Insgesamt hätte ich mir etwas mehr davon gewünscht.

Die Story rund um Penelope führt die junge Frau zusammen mit ihrer kleinen Tochter zurück in ihren Heimatort Willow Creek und zu einem erneuten Zusammentreffen mit Finn. Eine eher ruhige Liebesgeschichte, die mir dennoch gut gefallen hat.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen