Mittwoch, 9. September 2015

Rezension - Waterfall von Lauren Kate (romantic fantasy)

Cover: cbt
Erschienen: August 2015
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 448 Seiten
ISBN: 978-3-570-16386-3
Buch: 8,99 EUR
Hier geht`s zur Seite des cbt Verlags


Waterfall ist der zweite Teil von Eurekas Geschichte.
Eurekas Tränen haben die verheerende Flut in Gang gesetzt, die dem Aufstieg von Atlantis vorausgeht. Eurekas einzige Chance ist der ehemalige Saathüter Solon, der einen Weg kennen soll, Atlas, den König von Atlantis, zu besiegen und die vielen Toten doch noch zu retten. Sie macht sich mit ihrer Familie und Anders auf den Weg....


Ich fand den ersten Teil interessant und spannend und die Ideen von Lauren Kate über das Mädchen, welches nicht weinen darf, innovativ.
So setzt der zweite Teil an der Stelle an, an der Teil 1 endete. Eureka und ihre Familie sind vom Donnerstein geschützt mitten in der Flut unterwegs und versuchen Solon, den ehemaligen Saathüter, zu erreichen.


So weit bin ich auch erst mal gut in die Geschichte rein gekommen. Leider wurde es danach sehr wirr vom Storyverlauf und den neu eingeführten Charakteren. Solons Charakter war nur schwer fassbar, ebenso die der Tratschhexen, die eine wichtige Rolle spielen. Es tauchen plötzlich magische Kräfte bei Personen auf oder werden "verliehen", was für mich ebenfalls nicht gepasst hat.

Eureka selbst verhält sich oft unbedacht und sprunghaft. So verheimlicht sie z.B. Atlas (Brooks) Auftauchen, obwohl sie weiß, dass er für die anderen gefährlich werden kann, küsst in der nächsten Sekunde Anders und stößt ihn zwei Seiten später wieder von sich. Es gibt einige Enthüllungen, die ich wieder spannend fand, z.B. über Eurekas wahre Herkunft, doch alle interessanten Ansätze macht die Autorin im Prinzip durch den wirren Storyverlauf zunichte. 

Das Ende war in Ordnung auch wenn ich mir unter der Füllung, welche schon in Band 1 beschworen wird, etwas ganz anderes vorgestellt hätte. Zudem habe ich es auch nicht 100 % verstanden, denn letztlich stehen nur 8 Roboter zur Verfügung, die gefüllt werden können, wie sollen diese dann als Arbeiter dienen (wie genau und mit was sie gefüllt werden, will ich jetzt nicht verraten).

Waterfall von Lauren Kate ist leider eine sehr wirre Fortsetzung, die die interessante Story aus Band 1 zwar zu einem finalen Ende bringt, allerdings dabei für viel Verwirrung und wenig Lesefreude sorgt.



Kommentare:

  1. Hey meine liebe,

    sehr schade dass dich das Buch nicht so richtig erreichen konnte. Ich mag es ja gar nicht weniger als 2 Sterchen zu vergeben, aber wenn die Geschichte so verwirrend und teilweise undurchsichtig war dann ist das sehr schade.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    hab schon gesehen das der zweite Teil nicht gut an kommt. Band 1 wollt ich eigentlich irgendwann mal noch lesen. Aber das hat sich für mich erledigt.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hey Du,
    mir ging es da leider ganz ähnlich wie dir. Ich hatte mir auch viel mehr erhofft, Band 1 fand ich echt gut. Lg Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss gestehen, das Band 1 immer noch im Regal steht und ich nach den Meinungen zu Band 2 nicht wirklich Lust habe Band 1 anzufangen.

    Kenne die andere Reihe von Lauren Kate und die war um einiges besser.

    Lg Corinna

    AntwortenLöschen