Sonntag, 20. Dezember 2015

Rezension - Das erste Date von Natalie Rabengut

Cover: rororo
Erschienen: Oktober 2015
Ausgabe: ebook
Seiten: 320 Seiten
Buch: 8,99 EUR
ISBN: 978-3499271618  

Hier geht`s zur Seite von rowohlt
 





Studentin Mo kommt halbwegs gut mit den Männern in ihrem Leben zurecht, versteht sich noch mit ihrem Ex und kann sich auch gegen ihre beiden älteren Brüder behaupten. Nur ein Date, das hatte sie noch nie und als sie den attraktiven Daniel kennenlernt, gerät sie regelrecht in Panik, denn er will nur ein von ihr: Ein erstes Date und er ist verdammt kreativ in der Art, es zu bekommen.

Das erste Date punktet für mich mit der Protagonistin Mo, die so ihre Tricks hat, um sich gegen die Männer in ihrem Leben zu behaupten. Doch Daniel, den sie eines abends zufällig kennenlernt, kann sie damit nicht beeindrucken. Er durchschaut sie sofort.

Während der Anfang noch eher locker leicht war, bekommt die Geschichte eine sehr erotische Komponente, als sich die Beziehung von Mo und Daniel vertieft. Mo hat zum ersten Mal jemanden, der ihre leicht devote Art im Bett toleriert und fördert. Das hat die Autorin für mich auch glaubhaft rüber gebracht, in dem sie Daniel eher verschlossen und etwas geheimnisvoll dargestellt hat während Mo diejenige ist, die ihre Gedanken sofort offen ausspricht.

Das erste Date hat einen lockeren Schreibstil; im mittleren Teil hätten es einen Tick weniger erotische Szenen sein dürfen, aber zum Glück bekommt die Autorin wieder die Kurve. Daniel setzt alles daran, die Beziehung zu Mo zu intensivieren, denn er wünscht sich nichts mehr, als dass Mo in als festen Freund akzeptiert. Mos "Panik" war teilweise wirklich witzig rübergebracht.

Wer eine lockeren New Adult mit erotischm Einschlag sucht, kann gut zu "Das erste Date" greifen. Die Geschichte und vor allem die Protagonistin haben mir gut gefallen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen