Mittwoch, 23. März 2016

Rezension - After love von Anna Todd (new adult)

Cover: Heyne
Erschienen: Juni 2015
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 924 Seiten
ISBN: 978-3-453-49118-2
Buch: 12,99 EUR
Hier geht`s zur Seite des Heyne Verlags

Tessa ist fest entschlossen, ihren Traum zu verwirklichen und nach Seattle zu ziehen. Hardin ist jedoch genauso fest entschlossen, sie davon abzubringen. Zusätzlich taucht nach Jahren plötzlich Tessas Vater wieder auf und wirbelt das Leben der beiden gehörig durcheinander. Doch der Kreislauf, in dem Tessa und Hardin gefangen sind, wird immer zerstörischer....

Ja, ich gebe es zu, die Luft ist hier auf den 900 Seiten etwas raus. Die beiden machen in ihrer Beziehung ziemliche Rückschritte. Hardin will mit allen Mitteln verhindern, dass Tessa nach Seattle zieht. Warum ihn das so schrecklich stört, habe ich auch nach 900 Seiten noch nicht herausgefunden :-)


Es gibt wieder sehr viel Drama, wobei ich diesmal wirklich das Gefühl hatte, dass die beiden mehr Rückschritte machen, als sonst etwas. Das fand ich sehr schade, denn nach den ganzen Krisen, die die beiden schon durchgestanden haben, dürfte es auch mal positiver werden.  

Turbulent wird es zusätzlich durch Tessas Vater, der nach vielen Jahren wieder auftaucht und zwar heimatlos und mit einem ganzen Haufen Probleme. Auch bestehende Konflikte wie zwischen Tessa und ihrer Mutter rücken teilweise wieder in den Mittelpunkt. 

Neue Charaktere wie Lilian mochte ich sehr gerne, auch wenn es etwas klischeehaft war, wie sehr Riley, Lilians Freundin, Hardin ähnelt und im Prinzip Hardin in weiblich ist. Das Ende ist ein ziemlicher Hammer und zwar gleich in doppeltem Sinne und man will gleich zu Band 4 greifen.


After Love ist für mich das bisher schwächste Band der Serie. Ich fand, dass die Konflikte etwas überhand genommen haben, ich habe die positive Entwicklung zwischen Tessa und Hardin vermisst.


Kommentare:

  1. Ich stecke auch gerade mitten in After Love.. Und ich möchte Tessa einfach nur rütteln und Hardin in die Eier treten. Ich hoffe die ganze Zeit, dass sie sich am Ende nicht kriegen, aber das passiert eh nicht.. :D
    Aber wenn du sagst, dass das Ende ein Hammer war, freue ich mich gleich noch mehr drauf, wenn es bald geschafft ist ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in Cliffhangern ist Anna Todd unschlagbar :-D Aber ich war auch stellenweise etwas genervt von den beiden, ich kann dich total verstehen!

      Löschen