Dienstag, 5. April 2016

Blogtour Riverside - Was ist eigentlich ein...?

Ich freue mich, dass ihr bei der Blogtour zu Riverside - Ein Teil von dir vorbei schaut! Gestern habt ihr bei Bianca die Protagonisten besser kennengelernt.




Heute geht es bei mir um das Thema Was ist eigentlich ein.... Hirnaneurysma? 


Cadence Mann Evan landet völlig unvorhergesehen im Krankenhaus und die Diagnose kommt überraschend: ein Hirnaneurysma. Doch was verbirgt sich überhaupt dahinter und wie sehen seine Chancen aus, wieder gesund zu werden?

Ein Hirnaneurysma ist eine Arterienerweiterung.Die Gefäßwand im Gehirn gibt lokal dem Druck des Blutes nach. Das Gefährliche an Aneurysmen ist, dass sie oft vollkommen unauffällig bleiben und so zu Zeitbomben werden. Denn wenn ein Aneurysma reißt hat das schwere Hirnblutungen zur Folge.

Erst wenn ein Aneurysma größer wird, drückt es auf das Gewebe und es kann u.a. zu Seh- und Hörstörungen kommen.


Ursachen
Die Hauptursache für ein Aneurysma sind Gefäßwanderkrankungen (z.B. Arteriosklerose). Doch auch Traumata (Schlag gegen den Kopf), Infektionen oder Entzündungen können zu Aneurysmen führen. Aneurysmen können in jedem Alter auftreten.

Folgen
Platzt ein Aneurysma kommt es zu folgenden Beschwerden: Schmerzen, Schwindel, niedriger Blutdruck und beschleunigter Herzrythmus; es besteht akute Todesgefahr. Ungefähr 5% der Bevölkerung leidet an einem Gehirnaneurysma.

Behandlungsmethoden
Man unterscheidet zwei grundsätzliche Behandlungsmethoden, die je nach Art und Lage des Aneurysmas angewendet werden.: Clipping und Coiling. Beim Clipping handelt es sich um eine offene Operation, bei der das Aneurysma durch eine Titanklemme verschlossen wird; beim Coiling handelt es sich um einen endoskopischen Eingriff. Hier wird ein Katheder durch die Leiste hinauf ins Gehirn zur betroffenen Stelle einführt. Mit Hilfe kleiner Platinspiralen wird dann das Aneurysma ausgefüllt. Dies führt zu einer Thrombenbildung, welche das Aneurysma verschließt.

Morgen geht es weiter bei Manja mit den Schauplätzen!

Quellen:
http://bessergesundleben.de/aneurysma-vorsorge-und-anzeichen/
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=47093
https://de.wikipedia.org/wiki/Aneurysma
  

Gewinne:
5 x je ein Fanpaket mit "Riverside" von Maddie Holmes, Block und Lesezeichen



Bitte beantwortet bis 07.04. folgende Frage:
Habt ihr Euch mit dem Thema Aneurysma schon beschäftigt, kennt ihr vielleicht sogar jemanden, der betroffen ist?

Ausgelost wird unter allen kommentierenden Bewerbern.


Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. 



Alle Blogtourstationen

2.4. Interview - Katja von www.katja-welt-book.blogspot.de

3.4. Buchvorstellung mit Zitaten - Pia von www.eulengewisper.de

4.4. Protagonisten - Bianca von www.bibilotta.de

5.4. Was ist eigentlich ein...? - bei mir

6.4. Reale Schauplätze - Manja von www.manjasbuchregal.de

Bewerbung bis einschließlich 7.4.2016 möglich

8.4. Gewinnerbekanntgabe



Es gibt auch eine Leserunde auf Lovelybooks zu Riverside, bei der ihr euch bewerben könnt!

Kommentare:

  1. Huhu,

    Sehr informativer, interessanter Beitrag, vielen Dank dafür :) Ich hab tatsächlich erst letzte Woche ein Buch gelesen in dem die Protagonistin ein Hirnaneurysma hatte und hab das dann fleißig gegoogelt um mich darüber zu informieren. Vorher wusste ich zwar was das ist und das es zum Tode führen kann, aber mehr auch nicht.

    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Ich habe schon öfter davon gelesen oder in Arztserien gesehen. Ist einfach nur schrecklich!
    Danke für den informativen Beitrag.
    Lg
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Huhuhu,
    wirklich nur am Rande mal darüber gehört bis gerade eben. Zum Glück kenne ich da keinen, oder wüsste bei niemand was. Ich hoffe das bleibt auch so.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich habe vor kurzem "all die schönen Dinge" gelesen, in dem die Protagonistin ebenfalls ein Aneurysma hat.
    Auch zuvor ist mir das Thema schon begenet, leider kann ich mich nicht mehr erinnern, ob sich sich um einen Film oder ein anderes Buch handelte. Da meine Mutter Krankenschwester ist, konnte ich mich zumindest damals direkt durchfragen, um alles zu verstehen.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Darf ich als Autorin eigentlich auch was dazu sagen? Mach ich einfach mal! Ich habe einen Onkel sehr jung verloren, weil die Ärzte nicht erkannt hatten, dass er ein gerissenes Aneurysma im Kopf hatte. Er hat eine Frau und zwei damals kleine Söhne zurückgelassen. Das war sehr schlimm und sehr traurig und manchmal frage ich mich heute noch, wie das passieren konnte. Aneurysmen kommen nicht so selten vor, wie Desiree schön erklärte, 5% aller Menschen haben eins. Wenn ihr in eurer Familienanamnese einen Aneurysmapatienten habt, teilt das auf jeden Fall eurem Arzt mit. Bei einigen Gefäßwanderkrankungen kann man erbliche Faktoren nicht ausschließen. Liebe Grüße und allen viel Erfolg beim Gewinnspiel :) Die Maddie

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ;-)
    Auch wenn ich wusste, was ein Aneurysma ist, habe ich mich bisher nie intensiv damit beschäftigt, da ich zum Glück keinen Betroffenen im Umfeld habe. Deinen Beitrag fand ich daher sehr informativ. Danke dafür.
    Liebe Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    Dankeschön für den informativen Beitrag.
    Die Mama meiner Kollegin ist ganz plötzlich an einem Gehirnaneurisma verstorben, ich find es heute noch unfassbar, es ging so schnell.
    Liebe Grüße Bettina H.
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  8. Hallo :)

    Vielen Dank für diesen sehr informativen Beitrag. Der Begriff Aneurysma war mir schon ein Begriff. Zum Glück sind wir in unseren Bekanntenkreis und der Familie bis jetzt davon verschont geblieben.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend.
    LG Kathrin
    kctkathi@aol.com

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich habe bis dato zum Glück niemanden in der Familie oder Freundeskreis der davon betroffen war oder ist. Und hoffe, dass dies auch so bleibt.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo :)

    Interessanter Beitrag und ja ich hab jemanden in der Familie. Bei meiner Tante ist eins geplatzt, es passierte letztes Jahr im September. Sie hat es zum Glück überlebt weil ihr Mann so schnell reagiert hat.

    Liebe Grüße Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das ist auch sehr hart, vielen Dank, dass du das hier geteilt hast!

      Löschen
    2. Gerne :)

      Es ist wirklich hart wie schnell sowas passieren kann..
      Leider ist sie nicht mehr so wie sie war, aber das ist uns "egal", hört sich viellcht doof an aber wir sind einfach nur froh das sie überlebt hat :) Sie hat zwar noch ein weiten Weg vor sich aber sie ist stark ;)

      Gruß Mandy

      Löschen
  11. Hallo,

    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag. :)

    Eine bekannte von meiner Mutti ist ziemlich plötzlich an einem Gehirnaneuyrisma gestorben. Ich finde es sehr schlimm, das sowas praktisch jeder Zeit passieren könnte, wenn man davon betroffen ist.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  12. Hallo, danke für deinen interessanten Beitrag. Leider habe ich schon Erfahrungen mit Aneurysmen machen müssen. Meine Oma hatte ein Aneurysma an der Aorta, eine Operation wäre ziemlich riskant gewesen, es hätte dabei platzen können und da sie nicht mehr so jung war, wäre es auch für ihr Herz eine hohe Belastung. Sie hat nichts machen lassen und ist am Ende durch den Riss leider verstorben. Aber auch bei meiner Arbeit habe ich gelegentlich Patienten, die darunter leiden. Lg

    AntwortenLöschen
  13. Hey :)
    Danke für deinen informativen Beitrag.
    ich persönlich kenne niemander der das hat aber.ich habe mich schon sehr mit dem Thema ausgesetzt, da es mich sehr interessiert hat.
    liebe grüße Shuting:)

    AntwortenLöschen
  14. Einen der davon betroffen ist oder war kenne ich nicht, aber mir ist das Thema durch meine Ausbildung und Arbeit im medizinischen Bereich durchaus bekannt.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,
    danke für den beitrag zum Thema, der für Aussenstehende schon einige wichtige Informationen enthält.
    Mit dem thema habe ich mich mehr wie nur ein wenig auseinandergesetzt, denn ich bin/war selbst betroffen. Aufgrund einer anderen Gefäßanomalie rechts, die 2014 zu einer Hirnblutung führte, musste ich am Gehirn notoperiert werden. Bei weiteren Untersuchungen fand man links dann auch noch ein Aneurysma, welches in einer weiteren Operation mit entfernt werden konnte. Natürlich wurde ich mit dem Thema vorher schon konfrontiert, da ich in einer Arztpraxis arbeite, und wir da ebenfalls einen Patienten haben, der ein Aneurysma im Gehirn hatte. Bewusst auseinander gesetzt, habe ich mich jedoch erst richtig, als ich selbst betroffen war.
    Trotz der bekannten Risiken kann ich im Nachhinein nicht sagen, ob ich mich, wenn ich es vorher gewusst hätte und die Entscheidung über eine Operation hätte treffen müssen, auch dafür entschieden hätte. Mein Leben ist jedenfalls nicht mehr wie zuvor, manchmal wünsche ich mir mein altes Leben zurück, manchmal auch nicht - es hat sich so vieles verändert, positives wie negatives.
    Auf jeden Fall bin ich dank dieser Krankengeschichte überhaupt zur Bücherliebe gekommen. Etwas Positives muss ja bei herumkommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      vielen Dank, dass du das hier öffentlich geteilt hast. Ich finde es sehr erschreckend, wie überraschend man plötzlich betroffen sein kann.

      Ganz liebe Grüße
      Desiree

      Löschen
    2. Liebe Sarah, tut mir leid, dass Du davon betroffen warst. Danke, dass du hier davon erzählst. Ich hoffe sehr, dass du dich noch weiter erholtst. Alles Liebe, Maddie

      Löschen
  16. Hallo,

    bisher habe ich davon nur mal in Arztserien etwas gehört.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  17. Hi,

    Gehört habe ich davon schon und man bekommt es in den Nachrichten oder Dokumentation mit. Zum Glück ist es bis jetzt noch niemanden in meinem Familien/Freundeskreis passiert.
    Wenn ich die ganzen Beiträge lese, bekomme ich eine richtige Gänsehaut.

    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen
  18. Hi
    Gehört habe ich davon schon, in einer oder zwei Dokus habe ich das schon mal auch mitbekommen. Aber wirklich informiert habe ich mich darüber nicht
    Es war kein Thema welches irgendwie schon in mein Leben aufgekommen war/ist
    Aber ich fand den Beitrag sehr informativ :)

    Liebe Grüße JessiBienchen
    JessiBienchen91@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  19. Hallöchen!

    Ein interessanter Beitrag und ziemlich gefährlich und nein ich kenne zum Glück keinen denn dieses Schicksal ereilt hat.

    Liebe grüßle Susanne

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,
    das ist ein wichtiges und doch sehr interessantes Thema. Zum Glück bin ich damit noch nicht in Kontakt gekommen bzw. kenne jemanden den es passiert ist.
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  21. Hi,

    ein Thema, das auch richtig zum Nachdenken animiert. Zum Glück muss ich sagen, dass ich niemand kenne, der diese Schicksal erlebt oder dabei ist, dies zu erleben.

    LG
    Jessi N.

    AntwortenLöschen
  22. Hi,
    hab mich noch nicht näher damit beschäft, habe das zwar schon ein paar Mal von meiner Schwester gehört - die ist Krankenschwester - aber so habe ich mich noch nicht damit befasst.

    Lg
    Gaby

    AntwortenLöschen
  23. Hallöchen
    Ich muss gestehen das ich mich mit diesem Thema noch nie beschäftigt habe, es gab bei uns in der Familie nie einen solchen Vorfall.
    Das Thema ist allerdings sehr interessant

    Liebe Grüße Monika

    AntwortenLöschen
  24. Hallo ,

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag .
    Mit dem Thema Aneurysma habe ich mich noch nicht beschäftigt und kenne keinen der
    Aneurysma hätte .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  25. Hallo,
    ein schöner Beitrag, der auf ein Thema aufmerksam macht, über das man so normal sicher nicht nachdenkt, wenn man nicht betroffen ist.
    Ich bin Krankenschwester und arbeite im Intensivbereich, daher habe ich regelmäßig mit Patienten zu tun, die ein Aneurysma haben. Man sieht sowohl die Fälle, in denen alles gut geht, als auch die, in denen es leider dann zu spät oder die Schäden schon zu groß ist. In meinem direkten privaten Umfeld hatte ich den Fall, zum Glück, bisher nicht. Aber aus beruflicher Sicht habe ich eben viel damit zu tun und da beschäftigt man sich zwangläufig damit. ;)

    Gruß Dana

    AntwortenLöschen
  26. Einen schönen guten Abend,

    Vielen Dank für den informativen Beitrag! Als Greys Anatomy Fan kenne ich den Begriff und hab mich damit beschäftigt, weil es mich interessiert. Zum Glück waren Familie und Freunde bisher nicht betroffen.

    Ganz liebe grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  27. Hallo,

    Also gehört ja, aber so richtig beschäftigt nein.
    Zum Glück kenne ich auch keinen, der darunter leidet...

    Liebe Grüße
    Tanya

    AntwortenLöschen