Freitag, 15. April 2016

Rezension - Death Marked Das Geheimnis der Magierin von Leah Cypess

Cover: cbj
Erschienen: März 2016
Ausgabe: Taschenbuch

Seiten: 353 Seiten
ISBN: 978-3-570-40295-5

Buch: 8,99 EUR
Hier geht`s zur Seite von cbt

 




Ileni hat die Assassinen und deren neuen Anführer Sorin verlassen, um selbst nach der Wahrheit zu suchen. Sie wird jedoch gefangen genommen und mitten ins Herz des Imperiums gebracht. Damit ist sie allerdings genau an dem Ort, an dem sie sein muss, um die Wahrheit herauszufinden. Ist das Imperium wirklich der Feind? Falls ja, hat sie die Macht, das Imperium zu Fall zu bringen oder muss sie sich gegen ihren Geliebten stellen?

In Das Geheimnis der Magierin gibt es einen kleinen Zeitsprung und man trifft Ileni in Gefangenschaft des Imperiums an. Die Magier des Imperiums möchten sie instrumentalisieren und sie dazu bringen, die Assassinen zu verraten. Doch Ileni nutzt ihre Chance, um mehr über das Imperium und dessen Praktiken heraus zu finden und wandert so auf einem schmalen Grad.


Es werden viele neue Charaktere eingeführt, denn nun trainiert Ileni in der Magierschule des Imperiums und das mit 3 anderen Schülern. Neben Evin, dem Neffen der Schulleiterin, gibt es noch zwei Schwestern, wovon Lis immer sehr abweisend auf sie reagiert.

Generell ist es für Ileni ein Leben im Haifischbecken, denn immer fürchtet sie sich vor einem Verrat oder vor Entdeckung ihrer Recherchen. Auch die anderen Schüler begegnen ihr nicht sehr freundlich, so dass sie sich sehr einsam fühlt. Im Mittelpunkt steht jedoch ihr ständiger Gewissenskonflikt. Sie weiß nicht, wem sie trauen kann und ob sie wirklich ihr Leben für die Zerstörung des Imperiums geben möchte. Das war mir manchmal etwas zu viel des Guten, denn im Prinzip ändert sie ihre Meinung recht häufig bzw. lässt sich leicht verunsichern. Hier hätte ich mir mehr Entschlossenheit und Charakterstärke gewünscht. Die Liebesgeschichte spielt übrigens nur eine sehr untergeordnete Rolle.

Letztlich war für mich weder Sorin noch das Imperium wirklich vertrauenswürdig, so dass man sich als Leser auch nicht wirklich für eine Seite entscheiden kann. Einerseits ist es positiv, wenn nicht alles komplett schwarz und weiß dargestellt ist, wenn einem allerdings beide Parteien als "die Bösen" erscheinen, ist das auch nicht so toll.


Das Geheimnis der Magierin ist eine Fortsetzung voller Gewissenskonflikte. Ileni begibt sich mitten ins Herz des Imperiums, um die Wahrheit herauszufinden. Leider hat sie dabei sehr viele Zweifel und auch ich muss gestehen, dass mir keine der Seiten sonderlich "gut" vorkam, was es für mich etwas schwierig gemacht hat. Schade fand ich, dass die Liebesgeschichte fast gar keine Rolle spielt.



Teil 1: Death Marked - Die Magierin der Assassinen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen