Dienstag, 12. April 2016

Rezension - Kateryna Die Reise des Protektors von Larissa Wolf

Cover: Drachenmond
Erschienen: März 2016
Ausgabe: großformatiges Taschenbuch
Seiten: 384 Seiten
ISBN: 978-3-95991-161-0
Buch: 14,27 EUR
Hier geht`s zur Seite des Drachenmond Verlags





In Brigansk hat der Fürst das Sagen und er bereichert sich auch gerne auf Kosten der Bevölkerung. Zum Glück gibt es die Robins, eine kleine Gruppe von Dieben, die von Kateryna angeführt werden. Sie rauben die Reichen aus, um die Armen zu versorgen.
Dabei befreien sie auch einen Gefangen, den Magier Nash, der Kateryna um Hilfe bittet: Sie soll seine entführte Großmutter aufspüren.

Kat fühlt sich von der Bitte geschmeichelt und willigt ein. Gemeinsam mit ihren Freunden Juri und Dunja begeben sie sich auf eine gefährliche Reise, welche die Gruppe in so manchen Hinterhalt führt. Wer steckt wirklich hinter den verschwundenen Menschen?


Der Anfang hat mir gut gefallen. Kat ist eine starke Persönlichkeit, die sich für die Armen einsetzt, was sie sehr sympathisch macht. Sie selbst hat schon einiges durchmachen müssen, hat ihre Eltern früh verloren und auch ihre letzte Beziehung endete sehr schlimm.

Kats bester Freund ist Juri. Man merkt, dass er sich mehr wünscht, als "nur" ihr bester Freund zu sein, doch Kat sieht in ihm einen Bruder. Er unterstützt sie, wo er nur kann, ist jedoch auch extrem eifersüchtig, was kein sehr sympathischer Zug ist.

Nash stammt aus einem anderen Königreich und ist einer von 5 Protektoren, welche Magie wirken können und für deren Schutz verantwortlich sind. Doch in Nashs Königreich sind dunkle Kräfte am Werk: Der König wird ermordet und der Prinz flieht mit seiner Leibwächterin. 

Die Autorin fürht hier verschiedene Personen und Handlungsstränge ein, wobei der Leser hauptsächlich Kat und ihrer Gruppe folgt und das auf einer sehr gefahrvollen Reise. Leider kreuzen sich die Stränge nur selten und werden auch am Ende nicht aufgelöst, was mich persönlich wahnsinnig stört. So hängt man in der Luft und weiß nicht, wie es mit den relativ vielen Personen weiter geht.

Vor allem Juri, Kats bester Freund, wird während der Reise immer unsympathischer. Vor allem als sich Nash und Kat näher kommen, kann er seine Eifersucht, welche sich in zickigem Verhalten ausdrückt, kaum zurückhalten und ging mir irgendwann ziemlich auf die Nerven. Kat verhält sich teilweise recht sprunghaft während der Reise. Die starke Persönlichkeit vom Anfang der Geschichte, die mir so gut gefallen hat, zieht sich nicht durch, was ich sehr schade fand.

Es gibt auch noch eine relativ lange Bonusgeschichte, die u.a. Dunjas Geschichte weiter erzählt. Das ist wirklich eine schöne Liebesgeschichte, die mir ans Herz gegangen ist. Allerdings hat sie kein Happy End!!! Für mich leider ein NoGo. Evtl. führt die Autorin die Geschichte noch fort, aber auch das ist dann irgendwie frustrierend, weil man als Leser in der Luft hängt.

Die Autorin beweist in Kateryna Die Reise des Protektors viel Fantasie. Was mich am meisten stört, ist, dass die relativ vielen Handlungsstränge und Ereignisse nicht zu Ende geführt bzw. aufgeklärt werden. So bleibt man als Leser in der Luft hängen. Zudem hat mir Juris Entwicklung als Person sowie Kats Charakterentwicklung nicht so gut gefallen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen