Montag, 13. Juni 2016

Rezension - Anima Schwarze Seele, weißes Herz von Kim Kestner

Cover: Arena
Erschienen: Februar 2016
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 480 Seiten
Buch: 18,99 EUR
ISBN: 978-3-401-60252-3
Hier geht`s zur Seite von Arena





Abby verbringt mit ihrer Familie jeden Sommer im Nationalpark Acadia. Sie freut sich auch dieses Jahr sehr darauf und kennt fast jeden der Gäste persönlich. Neu ist der Magier Juspinn, der mit seiner Show die Gäste begeistert. Doch mit Erschrecken muss Abby feststellen, dass Juspinns Anwesenheit noch einen anderen Effekt hat: Die Menschen in ihrem Umfeld, auch ihre herzensgute Familie, fangen an, sich zum Negativen zu verändern. Neid, Missgunst und Betrug halten Einzug und auch Abby kann sich seinem Charme nicht ganz entziehen...

Abby ist ein sehr herzensguter, warmherziger Mensch. Sie ist bei ihren Mitmenschen sehr beliebt und immer sehr hilfsbereit. Ihr Vater ist Pastor. Ihre Schwester Virginia hingegen ist das genaue Gegenteil von Abby: Sie ist ein typischer Teenager und immer auf der Suche nach einer neuen Eroberung. Obwohl Abby wirklich unschuldig ist, hat sie ein gutes Gespür für andere Menschen und deren Gefühle.


Juspinns Ziel ist klar definiert: Abby. Doch was es genau damit auf sich hat, erfährt der Leser erst nach und nach. Die Chemie zwischen Abby und Juspinn ist sehr wechselhaft. Abby fühlt sich sehr zum ihm hingezogen, dennoch ist sie nicht blind für seine negative Wirkung auf andere Menschen.

Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt: Der erste spielt in Arcadia; ab dem zweiten erfährt man, wer Juspinn wirklich ist und die Beziehung zwischen Abby und Juspinn intensiviert sich. Hier möchte ich nicht zu viel verraten, aber Abby betritt eine für sie komplett neue Welt. Teilweise geht sie vor allem gegen Ende sehr gelassen damit um und geht bereitwillig auf bestimmte Dinge ein, das hat für mich nicht ganz gepasst. Das Ende hat mir wiederum sehr gut gefallen. Es ist in sich rund und glaubwürdig. 

Anima Schwarze Seele, weißes Herz ist der interessante Kampf zwischen Gut und Böse auf neue Art dargestellt. Kim Kestner hat es geschafft, mich vollkommen in die Geschichte hineinzuziehen und bis auf einige Kleinigkeiten, hat mich die Geschichte gepackt.


Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,

    das Buch steht auch noch auf meiner Leseliste, allerdings erhalte ich das Buch als indirektes „Wanderbuch“ und muss noch ein Weilchen warten. *gg*

    Liebe Grüße,

    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich Ruby, ich denke, das trifft genau deinen Geschmack!

      LG Desiree

      Löschen
  2. Liebe Desiree,

    das Buch ist wirklich klasse! Ich durfte es für eine Leserunde lesen und bin absolut begeistert!

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    dieses Buch muss ich mir dringend noch kaufen. :D Und deine Rezi macht eindeutig Lust auf mehr.
    Liebe Grüße
    Viki

    AntwortenLöschen