Montag, 18. Juli 2016

Rezension - Highspeed Love von Chris P. Rolls

Cover: Forever
Erschienen: Mai 2016
Ausgabe: ebook

Seiten: 250 Seiten

ISBN: 9783958180741
Buch: 3,99 EUR
Hier geht`s zur Seite
 von Forever



Cole ist erfolgreiche Motocross-Fahrer; er lebt und atmet für den Sport. Als er einen neuen Mechaniker benötigt, entscheidet er sich nach langen Überlegungen für Maxwell, den Zwillingsbruder seines Erzfeindes. Obwohl er ihm nicht ganz vertraut, ist Maxwell ein toller Mechaniker. Dennoch ist er misstrauisch, ob Maxwell auch mit offenen Karten spielt.

Die Saison rückt immer näher und Coles widerstreitende Gefühle für Maxwell nehmen zu. Dass Maxwell fast genauso aussieht, wie sein Bruder, hilft Cole auch nicht gerade. Plötzlich häufen sich gefährliche technische Defekte an Coles Maschine. Hat Cole sein Vertrauen in den Falschen gesetzt?

Cole ist sehr erfolgreich im Motocross und liebt diesen Sport über alles. Es ärgert ihn sehr, dass er sich in der letzten Saison Miles, seinem Erzrivalen, geschlagen geben musste. Cole ist sehr selbstbewusst. Das Verhältnis zu seinem Vater, der das Team leitet, ist eher angespannt, seitdem dieser weiß, dass Cole auf Männer steht.


Maxwell wiederum ist ein sehr ruhiger, in sich gekehrter, Typ. Er ist ein genialer Mechaniker, dennoch traut ihm das Team nicht über den Weg. Es gibt Gerüchte, dass er Schuld an einem schlimmen Unfall gewesen sei. Auch gegenüber Cole verhält er sich eher zurückhaltend, auch wenn mancher Blick, den er ihm zuwirft, von "mehr" spricht.

Da sich die Story rund um den Motocross Sport aufbaut, ist die Handlung sehr actionreich und man lernt auch andere Teammitglieder kennen. Die Liebesgeschichte entwickelt sich eher langsam, was aber auch gut gepasst hat. Spannung kommt noch mal auf, als ein Saboteur immer wieder zuschlägt und Maxwell in Verdacht gerät.

Highspeed Love von Chris P. Rolls ist eine schöne Gay Romance, die im harten Sportgeschäft spielt. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen