Donnerstag, 11. August 2016

Rezension - Heart of Ivy Geliebter Feind von Amy Engel (Dystopie)

Cover: cbt
Erschienen: Juni 2016
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 353 Seiten
ISBN:978-3-570-31069-4
Buch: 9,99 EUR
Hier geht`s zur von cbt

Ein verheerender Krieg hat viel Tod und Zerstörung gebracht. Nun herrscht nach zwei Generationen ein vorsichtiger Frieden, der jedoch auch viel Freiheit gekostet hat. Das bekommt Ivy Westfall zu spüren. Auf der Seite der Verlierer stehend, ist sie dazu verpflichtet, den Sohn des Präsidenten, Bishop Lattimer, zu heiraten. Doch Bishop ist ganz anders als gedacht und gewinnt ganz langsam Ivys Vertrauen. Doch dieses Vertrauen hat seinen Preis, denn Ivy muss eine folgenschwere Entscheidung treffen....

Geliebter Feind ist ein Titel, der mich schon sehr neugierig gemacht hat. Ivy ist neben ihrer älteren Schwester und ihrem Vater die einzige Westfall. Ihr Großvater kämpfte für Freiheit und Demokratie...und verlor. Als Zeichen des Friedens ist Ivy gezwungen Bishop zu heiraten, was ihr verdammt viel Angst einjagt. Generell fand ich Ivy sehr mutig und tapfer, doch man merkt recht schnell, dass sie auch ziemlich unter dem Einfluss ihres Vaters steht.


Bishop wiederum ist ein eher ruhiger, in sich gekehrter, junger Mann, der die Natur liebt. Er ist überhaupt nicht so, wie Ivy ihn sich vorgestellt hat und das überrascht sie selbst am Meisten. So entwickeln sich zwischen den beiden ganz langsam zarte Gefühle.

Generell sind die Lebensumstände widrig. Es gibt eine Zwei-Klassen-Gesellschaft und die Ungerechtigkeiten sind groß und so bahnt sich im Untergrund eine Rebellion gegen Präsident Lattimer an. Die Autorin stellt jedoch auch sehr schön da, dass es auf schwierige Fragen keine einfachen Antworten gibt und so kann man den Roman durchaus politik- und gesellschaftskritisch verstehen. Ich sehe da schon einige Parallelen zur heutigen Politik.

Wem Ivy genau vertrauen kann und wer wirklich zu den Guten gehört, bleibt unklar bzw. wird immer wieder auf den Kopf gestellt. Dass sorgt für viel Spannung. Generell macht Ivy eine tolle Entwicklung durch und wird immer selbstbewusster. Das hat mir richtig gut gefallen. Etwas frustriert war ich über das Ende, welches seeehr offen ist. Ich hoffe, dass bald Teil 2 erscheint.

Eine tolle Dystopie, die vor allem mit der Protagonistin, Ivy, punktet. Die junge Frau ist auf der einen Seite sehr mutig, auf der anderen Seite muss sie selbst ihren eigenen Weg gehen sowohl was Vertrauen angeht als auch was die Liebe angeht.
  

1 Kommentar:

  1. Hey Desiree,

    das Buch steht bei mir auf der WuLi und durch deine Rezi bleibt es da auch brav sitzen und wartet darauf, dass ich irgendwann mal Geld und Zeit finde es zu kaufen und zu lesen :D

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen