Dienstag, 23. August 2016

Rezension - Wenn du mich küsst von Juliana Stone

Cover: Ravensburger
Erschienen: Mai 2016
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 320 Seiten
ISBN: 978-3-473-58501-4
Buch: 9,99 EUR
Hier geht`s zur Seite von Ravensburger









Monroe hat sich in sich selbst zurückgezogen. Seitdem ihr kleiner Bruder gestorben ist, weiß sie nicht, wie sie damit umgehen soll und lebt nur noch in den Tag hinein. Ihre Eltern wissen sich keinen Rat und schicken sie zu ihrer Großmutter nach Louisiana.
Als sie Nathan begegnet knistert es zwischen ihnen heftig. Und als sie ihm in die Augen schaut, erkennt sie sofort seine Gefühle wieder, denn sie sieht Trauer und Schuld...

Wenn du mich küsst ist eine sehr einfühlsame Geschichte. Sowohl Monroe als auch Nathan sind noch sehr jung, dennoch mussten sie schon Schreckliches durchmachen. Gerade Monroe hat sich völlig in sich selbst zurückgezogen. Sie schläft sehr viel und sieht auch keinen großen Sinn darin, raus zu gehen.


Nathan arbeitet bei seinem Onkel. Über einen Auftrag von Monroes Großmutter begegnet er zum ersten Mal Monroe. Die beiden erkennen relativ schnell, dass etwas anderes am jeweils anderen ist. Auch Nathan musste etwas Schreckliches durchmachen und fühlt sich seitdem schuldig.

Der Schreibstil ist sehr leicht und für ein Jugendbuch super. Monroes und Nathans Gefühle werden intensiv und nachvollziehbar beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Man erfährt nicht gleich, was genau mit Nathan oder Monroe passiert ist, das kommt erst nach und nach ans Licht. 
Die zarte Annäherung der beiden fand ich sehr gefühlvoll und schön.

Die Geschichte lebt sehr von besonderen Momenten im Hier und Jetzt, die intensiv beschrieben werden, so dass man sich fühlt, als ob man neben den beiden stehen würde.

Wenn du mich küsst ist eine intensive, aber leichtgängig geschriebene, Geschichte über zwei Menschen, die Schlimmes erleben mussten und nun einen Weg suchen damit umzugehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen