Sonntag, 11. Dezember 2016

Rezension - Spinnenfeuer von Jennifer Estep

Cover: Piper
Erschienen: Oktober 2016
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 400 Seiten
ISBN: 978-3-492-28081-5
Buch: 12,99 EUR
Hier geht`s zur Seite von Piper








Gin Blanco hat Mab endlich besiegt, doch damit ist auch ihre Identität als "die Spinne" aufgedeckt. Für Finn steht schnell fest, dass Gin endlich mal Urlaub braucht und das am besten mit ihrer kleinen Schwester zusammen. Doch Gin stellt schnell fest: Feinde gibt es überall. Als ein Vampir die beste Freundin von Gins Schwester bedroht, muss die Auftragsmörderin eingreifen. Als dann auch noch ihr ehemaliger Liebhaber Detective Donovan Caine auftaucht, ist das Chaos perfekt...


Gin hat die Schnauze voll: Von überall aus der Stadt strömen Leute in ihre Kneipe, die sie entweder bestaunen oder sie gleich umbringen wollen, denn ihre Identität als die Spinne wurde gelüftet. Kurz entschlossen macht sich Gin mit ihrer kleinen Schwester Bria auf nach Blue Marsh, um Urlaub zu machen.


Diesmal steht auch das Verhältnis zu Bria im Mittelpunkt, denn seitdem diese von Mab gefoltert wurde, hat Gin ein schlechtes Gewissen und das Verhältnis ist angespannt. Als sie dann noch sieht, wie glücklich Bria in ihrer alten Heimat Blue Marsh ist, ist sich Gin sicher: sie hätte nie ein Teil von Brias Leben werden sollen.

Gin ist wieder gewohnt taff, auch wenn man merkt, dass sie der Kampf um Mab geschlaucht hat. Doch für sie ist endlich ein wichtiges Kapitel abgeschlossen und sie will nach vorne schauen. Dabei steht Owen ihr wie ein Fels in der Brandung zur Seite.

Auch in Liebesdingen wird einiges geboten, denn Donovan Caine, Gins ehemaliger Liebhaber, taucht wieder auf. Das Ende war damals mehr als unschön, denn Donovan kam so gar nicht damit zurecht, dass Gin Leute um die Ecke bringt, selbst wenn es die Bösen sind.

Die Rahmengeschichte dreht sich allerdings um einen Vampir, der Brias beste Freundin bedroht und damit auch Gin auf den Plan ruft. Diese Story steckte voller Überraschungen und unvorhergesehenen Hindernissen und Gin und ihre Freunde geraten in Lebensgefahr, denn hinter dem Vampir steckt wesentlich mehr, als Gin anfangs vermutet.


Spinnenfeuer bietet für mich beste Unterhaltung mit der taffen Gin, die jedoch auch ihre weiche Seite zeigt, wenn es z.B. um ihre kleine Schwester Bria geht. Die Story ist spannend, aber auch für Romantiker wird einiges zwischen den Zeilen geboten!


1 Kommentar:

  1. Hallo Desiree,
    hab mich auch bestens Unterhalten gefühlt, auch die Romantikerin in mir^^
    Owen ist einfach toll 💕💞
    Freu mich schon auf den nächsten Band.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen