Freitag, 13. Januar 2017

Rezension - Chaosherz von Teresa Sporrer

Cover: Impress
Erschienen: November 2016
Ausgabe: ebook
Seiten: 388 Seiten
ISBN: 978-3-646-60255-5
Buch: 3,99 EUR
Hier geht es zur Seite von Impress




May hat einige Änderungen zu verkraften, vor allem, dass ihr Vater ein ägyptischer Gott ist und sie somit eine Halbgöttin. Frustriert ist sie, weil Noah, den sie zurück ins Leben geholt hat, ihr ziemlich hartnäckig aus dem Weg geht und das obwohl sie sich näher gekommen sind. Leider ist der Kampf gegen die Chaosmagie alles andere als einfach...

Chaosherz ist als Titel gut gewählt, denn May hat tatsächlich so einige Probleme. Seth macht es ihr alles andere als leicht, denn plötzlich tritt mit ihm nicht nur ein Vater in ihr Leben sondern auch die Chaosmagie, die May nicht immer gut kontrollieren kann. So kommt es zu dem ein oder anderen Vorfall, der May und ihre Freunde ganz schön in Schwierigkeiten bringt.


Zudem hat sie Liebeskummer, denn Noah zeigt ihr hartnäckig die kalte Schulter, was May ziemlich verletzt. Sie versucht sich zwar nicht unterkriegen zu lassen, es fällt ihr aber verdammt schwer. Insgesamt ist Chaosherz wieder so chaotisch und bunt wie alles Geschichte von Teresa Sporrer. Ich mag ihren Stil gern, denn er ist eine willkommene Abwechslung und macht ihre Geschichten einzigartig.

Dennoch hätte ich mir von der Story ein bisschen mehr Futter gewünscht. May hat einige interessante Träume und erlebt so einige Momente ihres Vaters Seth mit den anderen Göttern mit. So erfährt man mehr über die ägyptische Götterwelt, was mir gut gefallen hat. Ansonsten passiert das wirklich spannende leider erst sehr spät und man muss auf Band 3 warten, um mehr zu erfahren.

Während Band 1 noch relativ in sich abgeschlossen war, ist Chaosherz doch sehr offen. Ich hatte das Gefühl, dass die Geschichte nicht so richtig vorwärts kommt, trotz Teresas einzigartigem erfrischendem Schreibstil.
    

Band 1: Chaoskuss

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen