Mittwoch, 22. März 2017

Rezension - Heart of Rock: Unplugged ins Glück von Lilith van Doorn

Erschienen: Februar 2017
Ausgabe: ebook

Seiten: 236 Seiten   
Buch: 2,99 EUR
Hier geht es zur Seite von Amazon




Janni hat die Ereignisse rund um das MeltingPoint-Festival hinter sich gelassen und versucht den süßen Sänger Alex aus ihren Gedanken zu verdrängen. Doch ihr Chef macht ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung: Ausgerechnet sie soll die Straight Crew auf Tour begleiten, um ihren Job und das Kulturmagazin zu retten! Janni landet mitten im Gefühlschaos und kommt Alex so nah wie nie...

Der zweite Teil setzt genau da an, wo Band 1 endete. Janni ist ziemlich enttäuscht von Alex, denn sie glaubt, er hat ihr nur was vorgemacht. Doch unfreiwillig muss sie sich wieder mit der Band auseinander setzen, denn ihr Job ist in Gefahr und eine große Story rund um die aufstrebende Band soll das Kulturmagazin retten.


Janni ist ja eine sehr selbstsichere Frau, doch in der Nähe von Alex wird sie oft unsicher und errötet wie ein junges Mädchen. Das fand ich sehr süß, dass er sie so aus dem Takt bringt. Leider erfährt man weiterhin nicht so viel über Alex selbst. Doch er ist sehr loyal der Band und seinen Freunden gegenüber und liebt es, in der Band gemeinsam aufzutreten.

Die Auftritte und das Musikerleben beschreibt die Autorin sehr schön. Man fühlt sich mittendrin im Bandleben und als Teil der Tourcrew. Auch die Atmosphere, die die Autorin bei den Auftritten beschreibt, fand ich großartig, ebenso die kleinen Einzelheiten über die Städte, wo die Straight Crew anhält.

Auch das Ende dieses Bandes ist ein totaler Cliffhanger, da bin ich ja leider so gar kein Fan von, aber ich werde einfach gleich mit Band 3 weiter machen.

Band 2 setzt genau da an, wo die Story rund um Janni und die Straight Crew endete. Ich fand dieses Band insgesamt ein bisschen schwächer, aber Zwischenbände haben es nie so leicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen