Samstag, 17. Juni 2017

Rezension - Der Prinz der Elfen von Holly Black

Cover.: cbt
Erschienen: April 2017
Ausgabe: Hardcover
ISBN: 978-3-570-16409-9
Seiten: 416 Seiten
Buch: 16,99 EUR
Hier geht`s zur Seite von cbt





Die Geschwister Hazel und Ben leben im magisch angehauchten Ort Fairfold. Hier ist das "kleine Volk", Elfen und andere magische Wesen, nie weit entfernt und es ist auch nicht ungefährlich, hier zu leben, denn nicht alle magischen Wesen sind den Menschen freundlich gestimmt.
Schon immer schläft der gehörnte Prinz in seinem gläsernen Sarg und zieht unzählige Touristen nach Fairfold. Bis eines Morgens der Sarg zerstört aufgefunden und der Prinz spurlos verschwunden ist. Hazel und Ben sind fest entschlossen, den gehörnten Prinzen zu finden und ihm zu helfen, doch wer sagt ihnen eigentlich, dass der Prinz auf der Seite der Menschen steht?

Ich mag Geschichten rund um Elfen und andere magische Wesen und die Autorin hat die übliche Sichtweise hier auch aufgegriffen, nämlich das Elfen mit Vorsicht zu genießen sind und gerne auch Menschen in ihrer Gegenwart verschwinden oder sogar wahnsinnig werden.

Hazel und Ben mussten sich schon früh um sich selbst kümmern, denn ihre Eltern waren zu sehr mit Parties und dem Austausch mit anderen Kunstliebhabern beschäftigt, um sich richtig um ihre beiden Kinder zu kümmern. Daher waren die beiden schon früh sehr selbstständig. Obwohl sie sich nahe stehen, haben sie Geheimnisse voreinander, den Hazel hat z.B. Ben nie erzählt, dass sie seinetwegen einen Handel mit dem Erlkönig, dem König der Elfen, eingegangen ist.

Dieser Handel hat verheerende Folgen und spielt in der Geschichte eine zentrale Rolle. Ebenso ist Jack ein sehr interessanter Charakter. Er ist der beste Freund von Ben und ein Wechselbalg. D.h. er ist eigentlich der Sohn einer Elfe, der unter Menschen aufgewachsen ist. Hazel ist schon ewig in ihn verliebt, doch er scheint ihre Gefühle nicht zu erwidern.

Generell ist die Story sehr fantastisch: Der gehörnte Prinz spielt hier eine wesentliche Rolle, aber auch das "Ungeheuer aus dem Wald", welches Fairfold plötzlich heimsucht. Und mittendrin in diesem Chaos sind Ben und Hazel dem Rätsel auf der Spur. Hazel ist dabei die Kämpferische, die sich auch nicht davor scheut, mit einem Schwert auf einen Elfen loszugehen.

Anfangs fand ich die Geschichte noch nicht so spannend, ich finde aber die Autorin hat sich gut gesteigert und die Leser immer tiefer in die Geschehnisse der Elfen hineingezogen.

Der Prinz der Elfen vermischt die wirkliche normale Welt mit der Magischen, die im Ort Fairfold aufeinander treffen. Die Story beginnt eher langsam, steigert sich dann aber zusehends.



Kommentare:

  1. Ich hab langsam das Gefühl, dass jeder das Buch gelesen hat, außer ich :D Naja, es steht auf meiner Wunschliste und darf hoffentlich bald mal bei mir einziehen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand das Buch sehr interessant und mal was vollkommen Anderes, deswegen kann ich es empfehlen :-)

      Löschen
  2. Hey Desiree,

    ich fand die Story insgesamt schlussendlich wirklich nicht schlecht. Schön, dass sie dich auch gut unterhalten konnte. Es war mal etwas anderes und eine ganz neue Stimmung im Buch ;)

    Liebe Grüße,
    ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, die Stimmung war eine sehr interessante Mischung!

      Löschen